Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 290 St. Godehard 1518

Beschreibung

Armreliquiar der Heiligen Cosmas und Damian.1) Kupfer vergoldet, die Hand Silber. Auf einem edelsteinbesetzten achteckigen Sockel ein durch Falten gegliederter Ärmel. Durch einen großen Bergkristall ist die Reliquie sichtbar. Unter dem Sockel auf einer Platte die gravierte Inschrift. Jede Zeile steht zwischen vier Linien, die den Oberlängenbereich, das Mittelband und den Unterlängenbereich begrenzen. Als Worttrenner sind Sternchen auf der Zeilenmitte gesetzt. Den v sind kleine v übergeschrieben.

Maße: H.: 52,5 cm; B.: 17,5 cm (Sockel); Bu.: 0,4–0,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 58, Nr. 290 - St. Godehard - 1518

 Henning Jürgens [1/1]

  1. · 1 · 5 · 1 8 · hoc · brachiv(m) · (con)stat · procvratv(m) · p(er) · / · fr(atr)em · iohan(n)e(m) · leonis · sacrista(m) · svb · d(omi)no · / · he(n)ningo · abbate

Übersetzung:

Es ist bekannt, daß dieser Arm 1518 angeschafft worden ist durch den Küster Bruder Johannes Leonis unter dem Abt Herrn Henning.

Kommentar

Abt Henning Kalberg (vgl. Nr. 283) hatte sein Amt von 1493 bis 1535 inne. Johannes Leonis wird in den Verzeichnissen der dem Kloster angehörenden Personen 1527, 1531 und 1536 genannt, 1527 mit dem Zusatz Custos, Rector hospitalis.2) Sein Name ist unter dem 6. Dezember (viii idus decembris) im Nekrologium von St. Godehard eingetragen.3)

Anmerkungen

  1. Auf einem dem Reliquiar beigegebenen Zettel steht: De s(anctis) Cosma et Da(miano).
  2. DBHi, HS C 994, S. 1f.
  3. StaHi, Bestand 52, Nr. 171, fol. 44r.

Nachweise

  1. DBHi, HS C 26a, S. 47.
  2. Kat. Schatz von St. Godehard, S. 121 mit Abb.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 290 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0029004.