Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 284(†) II. Rosenhagen 23 (no. 167) / Roemer-Museum 1516, 1570, 1611

Beschreibung

Haus, im 19. Jahrhundert abgebrannt. Nach Brandis befanden sich die Jahreszahl A im Inneren an der Treppe und B am Kamin.1) Auf dem erhaltenen, zum Zeitpunkt der Aufnahme (Sommer 1999) im Roemer-Museum aufbewahrten Kaminsturz2) ist in der Mitte in einem von Beschlagwerkornamenten gerahmten Feld Inschrift C angebracht, nach außen folgen rechts und links je ein Wappen sowie in zwei ebenfalls von Beschlagwerkornamenten gerahmten Feldern die Inschrift D. Die Inschriften C und D sind erhaben vor vertieftem Hintergrund ausgehauen. Brandis überliefert eine weitere Inschrift ohne Angabe des genauen Anbringungsorts, die möglicherweise erst nach 1650 entstanden ist.3)

Inschriften A, B nach DBHi, HS 789.

Maße: H.: 55 cm; L.: 224 cm (Kaminsturz); Bu.: 3 cm (C), 2,6 cm (D).

Schriftart(en): Kapitalis (C), gotische Minuskel mit gerundeten Elementen und Versalien (D).

DI 58, Nr. 284 - II. Rosenhagen 23 (no. 167) / Roemer-Museum - 1516, 1570, 1611

 Christine Wulf [1/3]

  1. A †

    1516

  2. B †

    1570

  3. C

    I PETRI 5 V 6 / HVMILIAMINI SVB POTENTI MA/NV DEI VT VOS EXALTET IN TE/MPORE VISITATIONIS OMNEM SOL/ICITVDINEM VESTRAM PROIJCIEN/TES IN EVM QVONIAM IPSI CVRA EST DE / VOBIS4)

  4. D

    Annoa) / Domini // 16/11

Übersetzung:

Erniedrigt euch unter die mächtige Hand Gottes, auf daß er euch erhöhe zur Zeit seines Erscheinens. Werft alle eure Sorgen auf ihn, denn er kümmert sich um euch. (C)

Wappen:
Wildefüer*, Rhode5)

Textkritischer Apparat

  1. Anno] A und o lassen erkennen, daß an ihrer Stelle ursprünglich die Ziffern 1 und 6 gehauen worden sind.

Anmerkungen

  1. Vgl. DBHi, HS 789, fol. 363r.
  2. StaHi, Bestand 717, Nr. 1–8, Inventar Kampen, Nr. 486.
  3. Jochim / Eilerding Anna / Degener.
  4. I Pt. 5,6f.
  5. Wappen Rhode (Panzerhandschuh). Vgl. Siebmacher/Hefner, Wappenbuch, Bd. 2, Abt. 9, S. 25 u. Tafel 26.

Nachweise

  1. DBHi, HS 789, fol. 363r (A, B).
  2. Buhlers, Hildesheimer Haussprüche, S. 20 (C).
  3. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 199 (C).
  4. Slg. Rieckenberg, S. 991 (C).

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 284(†) (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0028403.