Inschriftenkatalog: Stadt Hildesheim

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 58: Stadt Hildesheim (2003)

Nr. 96 Dammstraße, Bruchsteinwand 1352

Beschreibung

Inschriftenstein1) in einer Bruchsteinwand an der Innerstebrücke, neben Nr. 71. Die Wand gehörte zum ehemaligen Johannishospital und bildete die Grenze zwischen der Altstadt und der Dammstadt. Die Inschrift ist in sechs Zeilen zwischen stark verwitterten Linien eingehauen, die Buchstaben sind bei einer Restaurierung nachgehauen und durch rotbraune Farbe hervorgehoben worden. Dabei wurde der originale Befund verändert.

Maße: H.: 49 cm; B.: 115,3 cm; Bu.: 5–6 cm.

Schriftart(en): Gotische Majuskel.

DI 58, Nr. 96 - Dammstraße, Bruchsteinwand - 1352

 Christine Wulf [1/1]

  1. + DOM(VS) · HEC · ERATa) · DESTICVGTAb) · X · X · ANICc) / ANNO · D(OMI)NI · M · CCC · LII · SVB · EP(ISCOP)O · / HENRICO · DUCE · DE · BRV(N)SVIC · / ET · PREPOSITO · THIDERJCO · / A · DECANO · VVLRADO · DE · TRELEVE / DOMUS · HEC · EST · REEDIFJCATA ·

Übersetzung:

Dieses Haus war 20 Jahre lang zerstört. Im Jahr des Herrn 1352 wurde unter Bischof Heinrich, Herzog von Braunschweig, und Propst Dietrich vom Dechanten Volrad von Dreileben dieses Haus wiederaufgebaut.

Kommentar

Das runde U ist oben geschlossen, der Bogen des runden F in REEDIFJCATA ebenfalls, E und C mit Ausnahme der Zahlzeichen sind mit deutlichen Abschlußstrichen versehen. Das Alternieren kapitaler und runder Formen beschränkt sich auf N. Einzelne I mit Nodi.

Das Johannishospital wurde bei dem Überfall der Hildesheimer Bürger auf die Dammstadt im Jahr 1332 zerstört.2) Der Dompropst Dietrich von Rössing ist urkundlich für das Jahr 1352 belegt, der Dechant Volrad von Dreileben von 1352 bis 1359. In einer Urkunde von 1359 wird er als verstorben genannt.3) Zu Bischof Heinrich III. vgl. den Kommentar zu Nr. 97.

Textkritischer Apparat

  1. ERAT] Fehlt Mithoff; HS 148 verzeichnet an dieser Stelle eine Lücke im Stein und ergänzt FVIT.
  2. DESTICVGTA] Statt DESTRVCTA; [D]ESTRVCTA Mithoff; DESTIGVCTA Kd. (Zeichnung); DESTRVCTA Kd. (Text).
  3. ANIC] Statt AN(N)IS.

Anmerkungen

  1. Rieckenberg gibt den Standort mit Dammstr. 24 an und nennt die Häusernummer no. 1363f. (Slg. Rieckenberg, S. 325).
  2. Zur Geschichte des Stifts St. Johannis auf dem Damm vgl. den Kommentar zu Nr. 71.
  3. UB Hochstift 5, Register S. 917 (Dietrich von Rössing und Volrad von Dreileben); UB Stadt 2, Nr. 158 (Volrad von Dreileben als verstorben erwähnt).

Nachweise

  1. DBHi, HS 148, S. 193.
  2. Beiträge zur Hildesheimischen Geschichte 1, S. 242.
  3. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 154.
  4. Kd. Hildesheim, Bürgerliche Bauten, S. 84 mit einer Zeichnung.
  5. Slg. Rieckenberg, S. 325.

Zitierhinweis:
DI 58, Stadt Hildesheim, Nr. 96 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di058g010k0009602.