Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 524 Juleum 2. H. 18. Jh.

Beschreibung

Gemälde. Porträt des Lorenz Heister. Öl auf Leinwand. Im Bibliothekssaal an der Südwand, erstes Bild von Osten. Der Porträtierte in Halbfigur mit Allongeperücke, in offenem, mit goldenen Knöpfen verziertem, braunem Obergewand, goldgemusterter Weste und weißem Halstuch. Um die linke untere Körperseite Drapierung aus dunklem Stoff, an der Kante mit goldenem Blattwerk belegt. In der linken oberen Ecke die gemalte Inschrift, gold auf dunklem Grund.

Maße: H.: 77 cm; B.: 61 cm (ohne Rahmen1)); Bu.: 4 cm.

Schriftart(en): Schrägliegende Kapitalis mit Versalien.

DI 61, Nr. 524 - Juleum - 2. H. 18. Jh.

 Sabine Wehking [1/1]

  1. LAVR(ENTIVS). HEISTER.

Kommentar

Für die Ausführung der Inschrift, ihre Datierung und die Datierung des Bildes selbst gilt das zu Nr. 522 Gesagte. – Zur Biographie Heisters vgl. Nr. 489. Porträtstiche des bekannten Helmstedter Mediziners entstanden in größerer Zahl während seines Lebens, aber auch nach seinem Tod 17582). Eine eindeutige Vorlage oder ein nach dem Bild angefertigter Stich lassen sich nicht ermitteln.

Anmerkungen

  1. Das Bild ist 1955 von W. Schrader rahmenlos gesehen worden, vgl. ders., Professor Dr. med. Laurentius Heister, in: Alt-Helmstedt. Beilage zum Kreisblatt für Helmstedt, Schöningen, Königslutter und Vorsfelde, 29. 9. 1955. Den jetzigen breiten Goldrahmen hat es also später erhalten.
  2. Mortzfeld, Porträtsammlung, A 9186–9203, bildet achtzehn Porträts ab, die, soweit ablesbar, ab 1719 bis nach 1758 entstanden sind.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 524 (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di061g011k0052401.