Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 488 Kybitzstr. 13 1752 o. später

Beschreibung

Konsolenfigur. Stein. Im Scheitelpunkt des quadereingefaßten Rundbogenportals auf Konsole mit barocker Fratze Löwe mit Schild. Auf Schild Inschrift, erhaben ausgehauen und farbig gefaßt.

Maße: Bu.: ca. 5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 61, Nr. 488 - Kybitzstr. 13 - 1752 o. später

 Sabine Wehking [1/1]

  1. Al hier / Schenckt man / Ackvid un / brantewein

Kommentar

Der mehrfach stark umgebaute, im Kern auf den Beginn des 16. Jahrhunderts datierte Bau1) war von 1632 bis 1752 Wohnung von Universitätsangehörigen, meist Professoren. Ab 1752 hatten hier mehrere Generationen von Branntweinbrennern ihren Sitz2). Die hier vorgeschlagene Datierung geht davon aus, daß die Inschrift bei einem Fassadenumbau kurz nach dem Eigentümerwechsel 1752 als Werbeträger gesetzt worden ist.

Anmerkungen

  1. Schulz, Architektur, S. 50.
  2. Schaper, Häuserbuch 1,2, S. 131f.

Nachweise

  1. Reiseskizzen, Bl. 10r.
  2. Meier, Kunstdenkmäler, S. 114.
  3. Schrader, Hausinschriften 1956, Nr. 46.
  4. Hägele, Hausinschriften, Nr. 28.
  5. Moshagen, Hausinschriften, S. 15.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 488 (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di061g011k0048800.