Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 475 Braunschweiger Str. 28 1740

Beschreibung

Portal. Sandstein. Das giebelbekrönte Tor in der gut erhaltenen Bruchsteinmauer ist ein Nebeneingang zu dem z. Z. unbebauten Grundstück der früheren Gastwirtschaft „Zum Goldenen Löwen“, ehemals Braunschweiger Straße 25. Inschriften am Fries, die eingehauene Inschrift A in querovaler Kartusche, die beiden Teile der erhaben ausgehauenen Inschrift B an den Seiten.

Maße: Kartusche: H.: ca. 16 cm; B.: ca. 50 cm; Bu.: ca. 3 cm.

Schriftart(en): Versalschrift.

DI 61, Nr. 475 - Braunschweiger Str. 28 - 1740

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    JOHANN GÜNTHER STORCKa) / ANNA MARGARETHA STORCK[EN]b) / GEB(ORENE) HÖFFERN

  2. B

    17//40

Kommentar

Johann Günther Storck war von 1730 bis 1762 Eigentümer des Grundstücks Braunschweiger Straße 25, das sich von 1679 bis 1817 im Besitz der Familie Storck befand1).

Textkritischer Apparat

  1. STORCK] STORCKEN Hägele.
  2. STORCK[EN]] [EN] teilweise erhalten.

Anmerkungen

  1. Schaper, Häuserbuch 2, S. 41.

Nachweise

  1. Hägele, Hausinschriften, Nr. 68.
  2. Moshagen, Hausinschriften, S. 6.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 475 (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di061g011k0047503.