Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 423 St. Stephani 1707

Beschreibung

Oblatendose. Silber, teilvergoldet. Über leicht vorspringender Bodenplatte rundes, schlichtes Gefäß mit abnehmbarem Deckel. Auf dessen gewulsteter Oberseite Inschrift A, an den Seiten eingefaßt von zwei unten zusammengebundenen Blattranken. Darüber Krone. Inschrift B unten, links und rechts außerhalb des Gebindes. Inschriften graviert1).

Maße: H.: 5 cm; Dm.: 10,6 cm; Bu.: 2,8–3,8 cm.

Schriftart(en): Versalien.

DI 61, Nr. 423 - St. Stephani - 1707

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    J(ohann) E(ichel) E(dler) v(on) R(autenkron)

  2. B

    17//07

Kommentar

Inschrift A ist als symmetrisches Spiegelmonogramm gestaltet, d. h. alle Buchstaben außer dem auf der Mittelachse plazierten v(on) sind klappsymmetrisch zweimal geschrieben.

Die schon von Wandersleb vorgeschlagene Auflösung weist die Dose als Stiftung des 1688 verstorbenen Professors Johann Eichel Edler von Rautenkron (vgl. Nr. 236) aus. Nach den Marken (vgl. Anm. 1) wurde der Inschriftenträger, die Dose selbst, bereits 1689 angefertigt. Für den Stiftungszweck wäre sie dann erst 1707 hergerichtet worden.

Anmerkungen

  1. Unter dem Boden in der Mitte Beschauzeichen Hannover-Altstadt (Kleeblatt) mit Jahreszahl 89 und gestempelt HS, die Marke mit den Initialen des hannoverschen Goldschmiedemeisters Hinrich Sädeler. Zu ihm vgl. Scheffler, Goldschmiede, Bd. 2, S. 723f. Nach Scheffler ist die Dose 1689 gearbeitet.

Nachweise

  1. Querner 1, S. 4 (B).
  2. Wandersleb, Inventar Stephani 11.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 423 (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di061g011k0042309.