Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 381 St. Stephani, Grabkapelle auf dem ehem. Friedhof 1702

Beschreibung

Sarg des Johann Gotthard von Böckellen. Sandstein. Im oberen Kapellenraum (zum Bau vgl. Nr. 236), erster Sarg von links. Die sich zum Fußende hin leicht verjüngende Sargdeckelplatte zeigt im Relief Christus am Kreuz mit Titulus A, zu Füßen des Kreuzes Totenkopf über Knochen. Am Rande auf drei Seiten umlaufend Inschrift B, beginnend auf der linken Längsseite und von innen zu lesen. An der Frontseite des Sargoberteils zwei Vollwappen. Auf den beiden schrägen Seitenplatten des Sargoberteils links drei Vollwappen mit – von hinten nach vorn – Beischriften C–E, rechts drei Vollwappen mit – von vorn nach hinten – Beischriften F–H, jeweils auf Schriftband. Am Sargunterteil an der Kopfseite und am Fußende in Kartuschen Inschriften I und J. An den beiden zugestellten Längsseiten je zwei Kartuschen, davon nur Inschrift K in der Kartusche vorne rechts z. T. einsehbar. Die u tragen übergeschriebene Striche. Inschriften eingehauen.

Maße: H.: ca. 100 cm; B.: 108 cm; L.: ca. 220 cm; Bu.: 5 cm (A), 3 cm (B), 4 cm (C–H), 2 cm (I), 1,5 cm (J), ca. 2 cm (K).

Schriftart(en): Kapitalis (A–H), Fraktur (I–K).

DI 61, Nr. 381 - St. Stephani, Grabkapelle auf dem ehem. Friedhof - 1702

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    I(ESVS) N(AZARENVS) / R(EX) I(VDAEORVM)1)

  2. B

    H(ERR) IO(HANN) GOTTHARD V(ON) BOCKELLEN GEBOHREN D(EN) 9. IVLII A(NN)O 1645 GESTORBEN D(EN) 5. FEBR(VARII) A(NN)O 1702 / FRAV HEDWIG / SOPHIA V(ON) BOCKELLEN GEBOHRNE EICHELINN, EDLE V(ON) RAVTENKRON

  3. C

    DENCKERS. W(APEN)

  4. D

    STEVERNAGELISCHE. / WAPEN

  5. E

    BOECKELSCHE. W(APEN)

  6. F

    DANCKESCHE. W(APEN)

  7. G

    PFEIFFERSCHE. W(APEN)

  8. H

    GABELLISCHE. W(APEN)

  9. I

    Des Wolseel(igen) / H(errn) von Böckellen Leich=Texta). / Psalm. 40. v. 9 / Deinen Willen, mein Gott, thue / ich gerne, und dein Gesetz / habe ich in meinen Hertzen2)

  10. J

    Röm. XIV. v. 8 / Leben wir so Leben / wir den Herrn sterben / wir so Sterben wir / den Herrn3)

  11. K

    Daniel . 12. v. 3 / Die Lehrer aber werden [leuchten / wie]b) des Himmels glantz [und die] / so viel Zur Gerechtigkeit / weisen wie die Sterne im=/mer und ewiglich.4)

Wappen:
Böckellen5), Eichel6)
Dencker7), Steuernagel8), Böckellen5)
Dancke9), Pfeiffer10), Gabel11)

Kommentar

Zur Biographie des Verstorbenen vgl. Nr. 380.

Es stellt sich die Frage, ob sich in einer der nicht einsehbaren Kartuschen die von Böhmer überlieferte Inschrift Nr. 380 befindet. Der Blick auf die Beschriftung der seitlichen Kartuschen an den sehr ähnlichen übrigen Särgen der Familie (Nrr. 361, 375 und 451) und auch auf die einsehbare Kartusche vorne rechts am Sarg des Verstorbenen zeigt indes, daß an den nicht einsehbaren Inschriftenplätzen weitere Bibelsprüche vermutet werden können.

Textkritischer Apparat

  1. x wie in Nr. 375 in Form eines y.
  2. Die hier und im folgenden in eckigen Klammern ergänzten Teile sind erhalten, wegen der engen Aufstellung der Särge aber nicht lesbar.

Anmerkungen

  1. Io. 19,19.
  2. Ps. 40,9.
  3. Rö. 14,8.
  4. Dan. 12,3.
  5. Wappen Böckellen: geteilt, oben liegender Eichenzweig, unten gespalten, r. Turm, l. geteilt, oben zwei Hundeköpfe, unten ein Hundekopf.
  6. Wappen Eichel: zwei geharnischte Arme, die Pfeil nach oben umfassen. Neben Pfeilspitze je drei Eicheln.
  7. Wappen Dencker: Rose.
  8. Wappen Steuernagel: drei Bündel Nägel?
  9. Wappen Dancke: gespalten, r. Turm, l. Bärentatze?
  10. Wappen Pfeiffer: geteilt, oben wachsender Löwe, unten zwei Balken.
  11. Wappen Gabel: zwei Arme, die dreizackige Gabel umfassen, zwischen zwei Ästen mit Eichel.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 381 (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di061g011k0038106.