Inschriftenkatalog: Stadt Helmstedt

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 61: Stadt Helmstedt (2005)

Nr. 78 Collegienstr. 6 1579

Beschreibung

Haus. Traufenständiger, dreigeschossiger Fachwerkbau, in den Obergeschossen sechs Gefache breit. Inschrift auf dem Schwellbalken des vorkragenden zweiten Obergeschosses. Inschrift erhaben geschnitzt und farbig gefaßt. Als Worttrenner treten neben einfachen Punkten auf der Zeilenmitte zwei oder drei Punkte senkrecht übereinander auf. Bei einem Brand des Hauses 1995 wurde die Inschrift geringfügig zerstört.

Maße: Bu.: ca. 13 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 61, Nr. 78 - Collegienstr. 6 - 1579

 Sabine Wehking [1/1]

  1. DER · HERRE · BEWARE : DEINEN · EINGANG · VND · AVSGANGa) · VON · NV AN · BIS · IN · EWIGKEIDT1) · ANNO · 1 · 5 · 7 · 9 ·

Kommentar

Erbauer des Hauses war der Helmstedter Bürger Henning Heise. Später wurde es zeitweilig von Professoren bewohnt2).

Textkritischer Apparat

  1. G . VND . AVSG] Buchstaben im Profil verbrannt, jetzt mit heller Farbe gemalt.

Anmerkungen

  1. Nach Ps. 121, 8 „Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit“. In dieser Fassung bei Schaper, Kleinert und Moshagen.
  2. Schrader, Professorenhäuser, 29. 11. 1952, Schaper, Häuserbuch 1,1, S. 129.

Nachweise

  1. Schrader, Professorenhäuser, 29. 11. 1952.
  2. Ders., Hausinschriften 1955, Nr. 5.
  3. Schaper, Häuserbuch 1,1, S. 129.
  4. Kleinert, Stadtbild, S. 49.
  5. Hägele, Hausinschriften, Nr. 13.
  6. Moshagen, Hausinschriften, S. 7.

Zitierhinweis:
DI 61, Stadt Helmstedt, Nr. 78 (Ingrid Henze), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di061g011k0007804.