Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 283 Nikolaikapelle 1624

Beschreibung

Steinquader an einem Strebepfeiler des Chores. In den Quader ist die Inschrift A eingehauen, darunter ein Meisterzeichen (M13) und die Inschrift B.

Maße: Bu.: 2,2–3,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 36, Nr. 283 - Hannover, Nikolaikapelle

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    IEREMIAS SUTEL / VON NORTHEIM / A. L. E.a) BILTHAVR / 1624

  2. B

    IEREMIAS SUTEL

Kommentar

Außer dem Namen des Jeremias Sutel (vgl. Nr. 299) befinden sich an der Nikolaikapelle noch weitere Steinmetz- und Bildhauernamen, die aus der Zeit nach 1650 stammen.1) Für keinen der genannten Meister läßt sich eine Verbindung zum Bau der Nikolaikapelle herstellen. Winkelmüller2) nimmt daher an, daß es im 17. Jahrhundert allgemeiner Brauch unter den Hannoverschen Steinmetzen und Bildhauern war, ihre Namen an der Nikolaikapelle einzuhauen.

Textkritischer Apparat

  1. Die Buchstabenfolge ist nicht aufzulösen. Da die Buchstaben leicht unter der Zeile stehen, ist es nicht sicher, daß sie zur Meisterinschrift gehören. Möglicherweise wurden sie später nachgetragen.

Anmerkungen

  1. Vgl. Winkelmüller, Meisterzeichen, S. 47.
  2. Ebd., S. 48.

Nachweise

  1. Mithoff, Archiv, S. 12.
  2. Ders., Kunstdenkmale, S. 77.
  3. Wüstefeld, Nikolaikapelle, (fol. 23).
  4. Schuchhardt, Bildhauer, S. 86f.

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 283 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di036g006k0028309.