Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 174† Marktkirche 1592

Beschreibung

Silberkanne. Die Kanne, die als Abendmahlsgerät am Hochaltar der Marktkirche diente, wurde 1716 eingeschmolzen oder verkauft und durch eine neue ersetzt. Bei dieser Gelegenheit wurde offensichtlich die alte Stifterinschrift auf die neue Kanne übernommen. Die 1716 gefertigte Silberkanne befindet sich noch heute im Besitz der Marktkirche.1)

Inschrift nach der Ausführung auf der Kanne von 1716.

DI 36, Nr. 174 - Hannover, Marktkirche - 1592

 Sabine Wehking [1/2]

  1. ANNO 1592 / D(EN) 22 DECEMBR(IS) HAT / FRAU LUCIA PAUWELS DES / WEYL(ANDT) IUSTI VON WALDHAUSEN / COMITIS PALATINI DOCTORIS / BEYDER RECHTE, UND CANTZLERS / ZU BRAUNSCHWEIG NACH GE/LASSENE WITTWE, DIESE / KANNE AUF DIES ALTAR / NEU VEREHRET

Kommentar

Die Stiftung der Silberkanne durch Lucia Pawel im Jahr 1592 steht in direktem Zusammenhang mit dem Tod ihres Mannes, Justus von Walthausen, im April desselben Jahres und mit dem Erwerb des Rechts auf die Errichtung einer Familiengrablege in der Marktkirche (vgl. Nr. 262). Als Gegenleistung stiftete Lucia Pawel der Marktkirche eine Silberkanne im Wert von mehr als einhundert Goldgulden für den Hochaltar.2)

Anmerkungen

  1. Neben der übernommenen Stiftungsinschrift trägt die Kanne eine weitere Inschrift: ANNO 1716 / IST DIESE KANNE AUFF / DER KIRCHEN UNKOSTEN / RENOVIRT, ZU ZEITEN DER PREDIGER HERRN IOH(ANNES) JUST / HILPERT, VND HERRN HENNING / ANT(ON) SCHULTZE,/ MORITZ RUD(OLF) OVERLACH / HERMAN DOHME, HENRICH EGGERS, IOH(ANNES) VON ALWOR:/=DEN, VND HENRICH / KNOOP.
  2. Vgl. den Kontrakt zwischen dem Kirchenvorstand der Marktkirche und Lucia Pawel vom 15. April 1592, StaH, A 3674.

Nachweise

  1. Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 97.

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 174† (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di036g006k0017405.