Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 161 Kreuzkirche 1588

Beschreibung

Epitaph der Anna von Hagen. Sandstein. Das Epitaph, das im Turmraum vor der Orgelempore hängt, befand sich früher an der Nikolaikapelle. Es wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, so daß heute nur noch der Mittelteil und die darunter befindliche Inschriftentafel vorhanden sind. Im Mittelteil unter einem Kruzifix mit dem heute nicht mehr lesbaren Titulus A im Flachrelief links vier männliche, rechts sieben weibliche Figuren, die in Bethaltung auf Kissen knien. Über den Köpfen der Figuren in zwei durch das Kreuz getrennten Spalten die Inschrift B. Der Mittelteil wird von als Karyatiden gestalteten Figuren der Fides mit Kreuz und Caritas mit Kindern eingerahmt, die auf mit Maskenköpfen verzierten Sockeln stehen. Die beiden Figuren trugen ein mit Beschlagwerk und vier Wappen versehenes Gesims, das von einem mit Rollwerk umgebenen Medaillon mit einem Engelskopf bekrönt wurde. Im unteren Teil des Epitaphs auf einer mit Beschlagwerk umgebenen Kartusche die Inschrift C.

Inschrift A nach der Photographie bei Schuchhardt.

Maße: H.: 300 cm (heute 201 cm); B.: 177 cm1); Bu.: 4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 36, Nr. 161 - Hannover, Kreuzkirche - 1588

 Sabine Wehking [1/4]

  1. A

    INRI

  2. B

    HIOB · 19 / ICH · WEIS · DAS · MEIN / ERLOSER · LEBT · VND / ER · WIRTT · MICH · AVS / DER · ERDEN · AVF WEC=/KEN · VND · WERDE / DARNACH · MIT · DIESER / MEINER · HAVT VMBGEBEN · WERDEN / VND · WERDE · IN · MEINEM / FLEISCHE · GOTT · SEHEN / DENSELBEN · WERDE · ICH / MIR · SEHEN · VND · MEINE · AV=/GEN · WERDEN · IN · SCHAWEN / VND · KEIN · FREMBDER2)

  3. C

    ANNO · 1·5·8·8 · DEN · 8 · FEBRVARII / VMB · 4 · VHR · NACH · MITTAGE · IST / DIE · TVGENTSAME · ANNA · VOM / HAGEN · DES · ERBARN ACHTBAREN / CASPERN · VON · WINTHEMS · / EHELICHE · HAVSFRAVWE · EINE · / KINDERBETTERINNE · IN · GODT ·/ SELIG · ENTSLAFFEN ·

Wappen:
von Wintheim (drei ineinandergreifende Ringe, der obere offen)
von Hagen (bezungter Löwe)
Gevekot (drei Fische pfahlweise, davor ein Querbalken mit Bach)
von Hornburg (Schweinekopf)

Kommentar

Anna von Hagen war die erste Frau des Hannoverschen Kaufmanns Caspar von Wintheim und die Mutter der Ilse von Wintheim (vgl. Nr. 230).3) Das dritte Wappen ist das der Anna Gevekot, der Mutter des Caspar von Wintheim, das vierte das der Elisabeth von Hornburg, der Mutter der Anna von Hagen. Annas Vater, Henning von Hagen, stammte aus Hildesheim.4)

Anmerkungen

  1. Maßangaben nach Schuchhardt, Bildhauer, S. 54, Nr. 25.
  2. Hiob 19, 25–27.
  3. Zur Genealogie vgl. Mahrenholtz, Die von Wintheim, S. 285. Bei Mahrenholtz sind fünf Kinder des Ehepaares verzeichnet, das Epitaph läßt jedoch darauf schließen, daß aus der Ehe neun Kinder hervorgegangen sind.
  4. Henning von Hagen ist in Hildesheim namentlich genannt in einer Inschrift am Haus Osterstr.1 Vgl. DI 58 Stadt Hildesheim, Nr. 226.

Nachweise

  1. Schuchhardt, Bildhauer, S. 54, Nr. 25, Abb. Tafel VII.
  2. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 78.
  3. Wüstefeld, Nikolaikapelle, fol. 12.
  4. Mahrenholtz, Grabsteininschriften, S. 116.

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 161 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di036g006k0016108.