Inschriftenkatalog: Stadt Hannover

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 36: Stadt Hannover (1993)

Nr. 89 Marktkirche 1. H. 16. Jh.?

Beschreibung

Andachtsbild. Sandstein. Der hochrechteckige Stein ist in die nördliche Außenwand der Marktkirche eingelassen. Im vertieften Innenfeld ist im Flachrelief eine Kreuzigungsgruppe auf der Schädelstätte Golgatha dargestellt, das Kreuz trägt den Titulus A. An der linken, rechten und oberen Kante ist der Stein von einer Schriftleiste eingefaßt, deren Inschrift (B) schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts starke Beschädigungen aufwies. Aus metrischen Gründen ist zu vermuten, daß sie in der oberen linken Ecke beginnt. Eine weitere – ebenfalls beschädigte -Inschrift (C) befindet sich in der unteren rechten Ecke des Steins. In der linken unteren Ecke möglicherweise Reste eines Wappens; daneben im Relief ein geschwänztes, die vier Beine von sich streckendes Tier.

Maße: H.: 182 cm; B.: 116 cm; Bu.: 12 cm (A, C), 6–7 cm (B).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 36, Nr. 89 - Hannover, Marktkirche - 1. H. 16. Jh.?

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A

    i·n·r·i

  2. B

    hoc · lignvm · nostro · castvm · in / vertice postvmhoc [...] / crvce [.....]a [..]de[..]a[...] fvgat

  3. C

    no(n) bene pro / toto libe[rta]s / ven(di)tur au[ro]1)

Übersetzung:

Dieses reine Holz, auf unseren Scheitel gelegt, vertreibt durch das Kreuz [...] (B)

Es ist kein guter Handel, wenn die Freiheit für alles Gold verkauft wird. (C)

Versmaß: Ein elegisches Distichon (B), ein leoninischer Hexameter (C).

Kommentar

Schuchhardt und Nöldeke2) bezeichnen den Stein als Grabplatte eines Unbekannten. Dafür, daß er einem solchen Zweck gedient hat, liegen keine Anhaltspunkte vor. Der Anbringungsort an der Außenseite der Marktkirche, die Darstellung von Maria und Johannes unter dem Kreuz wie auch die Inschriften lassen nur den Schluß zu, daß es sich hierbei um ein Andachtsbild handelt. Auffällig ist allerdings die Kombination von religiöser Betrachtung in der Inschrift B und moralischer Belehrung im Sinne des städtischen Freiheitsideals in der Inschrift C.

Anmerkungen

  1. Walther, Proverbia Sententiaeque, Bd. 3, Nr. 17307; vgl. Nr. 56.
  2. Schuchhardt, Bildhauer, S. 39, Nr. 5; Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 102.

Nachweise

  1. Redecker, Bd. 1, fol. 174v (A, C, Zeichnung).
  2. Wüstefeld, Marktkirche, fol. 10 (Zeichnung).
  3. Schuchhardt, Bildhauer, S. 39, Nr. 5, Abb. S. 38.
  4. Nöldeke, Kunstdenkmäler I, S. 102 (C), Abb. 46.

Zitierhinweis:
DI 36, Stadt Hannover, Nr. 89 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di036g006k0008908.