Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 120 Museum 1619

Beschreibung

Kanzel aus der Kirche St. Bonifatii, die noch erhaltenen Teile – Tür und ein Fach – befinden sich heute im Museum. Nach Herrs Beschreibung1) war die Kanzel reich mit Schnitzwerk und Malerei verziert. An der Kanzeltür im oberen Fach Darstellungen Luthers und Melanchthons, darüber Inschrift A, Luther mit Spruchband B, Melanchthon mit Spruchband C. Inschrift D war vermutlich zwischen den Fächern in Goldfarbe ausgeführt. Das untere Fach zeigt einen Baum, an dessen Stamm sich Adam lehnt, darüber Inschrift E. Zur Rechten Johannes der Täufer mit Buch in der Linken, darauf abgebildet Lamm mit Siegesfahne, Johannes blickt auf das Kreuz mit der Unterschrift F. Zur Linken Moses mit den Gesetzestafeln, darüber G. Oben am Gesims der Tür Inschrift H. – An der Kanzel die vier Evangelisten, Paulus und Christus, ein Lamm auf dem Arm. An den Gesimsen der Kanzel Inschriften I–P. In dem Fach mit dem Evangelisten Lukas ein Wappen und die Inschrift Q, in dem des Evangelisten Matthäus ein Monogramm aus den Buchstaben S und L , vielleicht handelt es sich um ein Meisterzeichen.

Inschriften D und F bis Q nach Herr.

Maße: Innenfelder der Tür: H.: 66 cm (oben), 72 cm (unten); B.: 58 cm; Bu.: 1,1–1,3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 28, Nr.120 - Hameln, Museum - 1619

 Christine Wulf [1/3]

  1. A

    NVLLAa) FERENT TA/[LES SE]CLAb) FV̀TV̀RA VIROS

  2. B

    [SIC] DEVS DILEXIT MV[NDVM]2)

  3. C

    SI DEVS PRO NOB(IS) / QVIS CONTRA / NOS3)

  4. D

    Habentes Citharas Dei et cantantes canticum4) Moysi servi Dei et canticum agni

  5. E

    P. S. AM 119: VENIANT MIH[I] MI/SERATI[O]NES TVAE ET V[IVA]M5)

  6. F

    Ecce agnus Dei qui tollit peccata mundi6)

  7. G

    Stipendium peccati mors7)

  8. H

    a(nn)o Christi 1619

  9. I

    [I. Pt. 4, 11]c)

  10. K

    [Act. 26, 22]c)

  11. L

    Ego sum pastor bonus et non missus nisi ad perditas oves domus Israel8)

  12. M

    [Mt. 15]d)

  13. N

    [Rom. 15, 18]c)

  14. O

    [Is. 51, 16]c)

  15. P

    [I. Cor. 3, 6]c)

  16. Q

    1619

Übersetzung:

Solche Männer werden zukünftige Jahrhunderte nicht hervorbringen. (A)

So hat Gott die Welt geliebt . . . (B)

Wenn Gott für uns ist, wer vermag etwas gegen uns. (C)

Sie haben Harfen Gottes und singen das Lied des Mose, des Knechts Gottes, und das Lied des Lammes. (D)

Mir möge Erbarmen widerfahren und ich werde leben. (E)

Siehe das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt auf sich lädt. (F)

Der Tod ist der Sünde Sold. (G)

Ich bin der gute Hirte und bin nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel geschickt. (L)

Versmaß: Pentameter (A).

Textkritischer Apparat

  1. NVLLA] Non Herr.
  2. Alle Ergänzungen nach Herr.
  3. Bei Herr ist nur die Bibelstelle angegeben, nicht aber der Text der Inschrift.
  4. Verszahl fehlt bei Herr.

Anmerkungen

  1. Herr, S. 124.
  2. Io. 3, 16.
  3. Rm. 8, 31.
  4. Apo. 15, 2f.
  5. Ps. (G) 118, 77.
  6. Io. 1, 29.
  7. Rm. 6, 23.
  8. Nach Io. 10.

Nachweise

  1. Herr, S. 124.
  2. 2Sprenger, S. 202f. (nur E).
  3. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 53 (nur E).

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 120 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di028g004k0012003.