Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 47 Alte Marktstr. 9 1541/1619

Beschreibung

Hausinschriften. Haus giebelständig, zweigeschossig mit vorgekragtem Dachgeschoß, an der linken Seite eine später angebaute Lucht mit vorgekragtem Obergeschoß. Aus den Datierungen der Inschriften A und B ist die Baugeschichte des Hauses so weit zu rekonstruieren, daß 1541 als Jahr der Erbauung anzusehen ist und 1619 das Jahr bezeichnet, in dem die Lucht angebaut wurde. Inschrift A auf dem Türsturzriegel des Hauses. Unterhalb der Jahreszahl Darstellung eines Pflugeisens (?) und eines Beils (?) in Ritzzeichnung. Inschriften B und C an der Lucht, B zweizeilig am Schwellbalken des Obergeschosses, C am Deckbalken des Erdgeschosses, Teile der Inschrift sind durch die Knaggen verdeckt. Die Inschriften A und B sind gold auf braun-rotem Grund hervorgehoben, Inschrift C hellgrau auf dunkelgrauem Grund.

Eine noch von Meissel nachgewiesene Inschrift aus dem Jahr 1909, die sich über dem Bogen befunden haben soll, ist heute nicht mehr sichtbar1). Die Sammlung von Rothert enthält noch die Jahreszahl 1572, allerdings ohne Angabe des Anbringungsortes2). Wappen und ihre Beischriften in den Brüstungsfeldern am 1. Obergeschoß der Lucht.

Maße: Bu.: 14 cm (A), 8 cm (B), 10 cm (C).

Schriftart(en): Majuskeln (A), Kapitalis (B, C).

DI 28, Nr.47 - Hameln, Alte Marktstr. 9 - 1541/1619

 Julia Zech [1/2]

  1. A

    ELERT BOLMANN 1541

  2. B

    LASa) BRAVSSEN VND SAVSSEN WINDE VND MEERLAS DOBEN WELT VND HELLISCH HERR /DIE DIRb) HERR CHRIST EINGELIEBET SEINWIRSTV DENNOCH BESCHVETZEN FEINc) · 1 · 6 · 1 · 9d)

  3. C

    [IRRI]DET CVNCTOS DIGNVS RISV ATQVE CACHIN[NO]e)[C]ERNERE NEC VITIVM QVO SCATET IPSE POTE[ST]

  4. Wappen mit Beischriften:

    ALBRECHTf) · EBEL SOPHIAg) TIMMERMANSh)

Übersetzung:

Selbst des Gelächters und des Spotts würdig, verlacht er alle, [und] er kann das Laster nicht erkennen, von dem er strotzt. (C)

Versmaß: Distichon (C).

Wappen:
Ebel(Schild längsgespalten, auf jeder Seite ein Halbmond, beseitet von einem Stern, an der Spaltlinie gespiegelt. An der Basis der Spaltlinie ein dritter Stern.)
Timmermanns(Horn)

Kommentar

Inschrift A weist starke Unregelmäßigkeiten in der Schriftgestaltung auf. Die obere Hälfte des B sowie der Schaft des zweiten L sind von Zierstrichen begleitet.

Der in der Inschrift A genannte Eylert Bohlermann ist in der ältesten Schoßliste von 15603) im Bäckerquartier nachgewiesen, auf seinen Namen folgt der Eintrag Hennich Bohlermann. In der nächstfolgenden Schoßliste von 1564 ist nur noch Hennich Bohlermann an der für das Haus in der Alten Marktstraße einschlägigen Stelle genannt. Eylert Bohlermann dürfte daher zwischen 1560 und 1564 entweder aus Hameln weggezogen oder gestorben sein. Albert Ebel ist in den Schoßlisten von 1618 und 1620 als Besitzer des Hauses nachgewiesen, die Schoßliste von 1623 nennt ihn nicht mehr4).

Textkritischer Apparat

  1. LAS] fehlt Niedersachsen.
  2. DIE DIR] fehlt Niedersachsen.
  3. BESCHVETZEN FEIN] Beschitzer sein Niedersachsen.
  4. 1619]1648 Niedersachsen.
  5. Ergänzt nach Rothert.
  6. ALBRECHT] ALBERT Mithoff.
  7. SOPHIA] Sophie Meissel.
  8. N retrograd.

Anmerkungen

  1. Erneuert durch Fr. Priesmeyer 1909, vgl. Meissel, Inschriften, S. 14.
  2. Es ist nicht auszuschließen, daß Rothert das am Türsturzriegel befindliche Datum 1541 in 1572 verlesen hat, vgl. Rothert, S. 10.
  3. Sta Hameln, Schoßliste von 1560, S. 28.
  4. Sta Hameln, Schoßliste von 1618, fol. 35v; 1620, fol. 49v.

Nachweise

  1. Rothert, S. 10, 14 (B, C).
  2. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 62 (B und Wappenbeischriften).
  3. Niedersachsen 11 (1905/06), S. 311 (B).
  4. Meissel, Inschriften, S. 13f.
  5. Neukirch, S. 108 (B).

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 47 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di028g004k0004709.