Inschriftenkatalog: Stadt Hameln

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 28: Hameln (1989)

Nr. 37 Thietorstr. 23 1504

Beschreibung

Hausinschrift. Traufenständiges Haus, vier Gefache breit, mit nachträglich vorgebauter Utlucht an der rechten Haushälfte. Rundbogenportal. Jahreszahl A am Türsturzriegel, an den Enden des Sturzriegels je ein Wappen, nur das linke noch erkennbar, das rechte hat Meissel beschrieben1). Inschrift B am Schwellbalken des 2. Obergeschosses, zum Teil von der Utlucht verdeckt, Inschrift C am Schwellbalken des 2. Obergeschosses der Utlucht, gelb auf schwarzem Grund hervorgehoben.

Maße: Bu.: ca. 10 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 28, Nr.37 - Hameln, Thietorstr. 23 - 1504

 Julia Zech [1/2]

  1. A

    1504

  2. B

    · WOL ·a) GODT · VORTRWET ·HEFT · [WOL GEBWET]b)2)

  3. C

    HEBEc) · MINE · SAKE · TO · GODE · GESLTd) ·DE · WIL · ES · WOL · MAKEN WI[S WOL GERETe)]f)

Wappen:
?(zwei pfahlweise gekreuzte Stiefel)3)
?(Stern mit Zweigen)3)

Textkritischer Apparat

  1. WOL] Wol (wer) Rothert, Meissel.
  2. Ergänzung des Wortlauts nach Mithoff, die Schreibung GEBWET jedoch gegen Mithoff (gebuwet) in Anpassung an das Reimwort VORTRWET.
  3. Vor HEBE] Ick Rothert, Meissel; Ich Mithoff.
  4. GESLT] Geset Rothert, Meissel.
  5. GERET] gwet Meissel.
  6. Ergänzung nach Rothert.

Anmerkungen

  1. Meissel, Inschriften, S. 51.
  2. Vgl. Wander, Sprichwörterlexikon, Bd. II, Sp. 90, Nr. 2200.
  3. Beschreibung bei Meissel (wie Anm. 1).

Nachweise

  1. Rothert, S. 15.
  2. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 61 (C).
  3. Meissel, Inschriften, S. 51.

Zitierhinweis:
DI 28, Hameln, Nr. 37 (Christine Wulf), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di028g004k0003703.