Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Halle an der Saale

Anhang 1: Die baugebundenen Inschriften des Stadtgottesackers

Hinweis: Zurzeit können Katalognummern des Anhangs 1: Stadtgottesacker noch nicht über die “Nummer eingeben”-Funktion aufgerufen werden. Wir arbeiten an der Bereitstellung dieser Funktionalität.

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 85 Anhang 1: Stadtgottesacker (2012)

A1, Nr. 15 Bogen 15 1559, 1590 oder danach

Beschreibung

Bibelzitate (AA–AC), Initialen mit Steinmetzzeichen (B),1) Stiftervermerk mit Glaubensbekenntnis (CA), Besitzvermerk (CB).

  1. AA †

    Esai. 26. Vivent mortui tui (et)c.2)

  2. AB †

    1. Thess. 4. Wir wollen euch nicht vorenthalten von denen die da schlaffen etc.3)

  3. AC †

    Rom. 4. JESUS CHRISTUS traditus (et)c.4)

  4. B †

    N(ICKEL) // H(OFMAN)a)

  5. CA †

    Im Jahr nach Christi Geburth MDLIX. am 24. Tage Novembris ist vollbracht dieses Begräbnüß, welches der Ehrenveste Lazarus Czoch, Heuptmann, zu Bekäntnüß der frölichen Aufferstehung der Todten hat bauen lassen.

  6. CB †

    ALEXANDER SANDER, JURIS UTRIUSQ(UE) DOCTOR ET DICASTERII ASSESSOR.

Übersetzung:

AA (...) Deine Toten werden leben. (...)

AC (...) Jesus Christus ist dahingegeben worden. (...)

CB Alexander Sander, Doktor beider Rechte und Beisitzer des Schöffengerichts.

Kommentar

Dr. Alexander Sander (1549–1607) wird 1587 als Schöffe und 1599 als Senior des Schöffenstuhls erwähnt. Augenscheinlich hat er den Bogen von dem erzstiftisch-magdeburgischen Hauptmann Lazarus Zoch (gestorben 1576), dem Vater seiner 1590 geehelichten zweiten Ehefrau Blandina, übernommen.5) Danach wird Inschrift CB angebracht worden sein. Aus elterlichem Nachlaß ist der Bogen an die Tochter Blandina Kühn (1602–1682) übergegangen, die ihn einer kopial überlieferten Inschrift zufolge 1656 erneuern ließ.6)

Textkritischer Apparat

  1. Zwischen den Buchstaben ein Steinmetzzeichen.

Anmerkungen

  1. Nach MBH Ms 319, 2, o. S. (Nr. 14). Siehe auch Anhang 2, Nr. 14.
  2. Is 26,19.
  3. 1 Th 4,13.
  4. Nach Rm 4,25.
  5. Dreyhaupt 2, 1750, S. 453 und Beylage B, S. 137 („Geschlecht der Sander“), 200 („Geschlecht derer von Zoch“). Das Todesjahr Zochs bei Hünicken 15, 1939, S. 92.
  6. Olearius 1674, S. 17.

Zitierhinweis:
DI 85 Anhang 1, Stadtgottesacker, A1, Nr. 15 (Franz Jäger), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di085l004a1001506.