Inschriftenkatalog: Greifswald

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 77: Greifswald (2009)

Nr. 443 St. Nikolai M.17.Jh.

Beschreibung

Grabplatte für Martin Stancke. Kalkstein. Quadratische Platte im ersten Joch des nördlichen Seitenschiffs.1) Starke Beschädigung der Oberfläche. Am oberen Rand die eingehauene Inschrift, als Worttrenner ein Dreieck.

Maße: H. 103 cm, Br. 111 cm. Bu. 5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis mit Versalien.

DI 77, Nr. 443 - Greifswald, St. Nikolai - M.17.Jh.

 Jürgen Herold [1/1]

  1. SEHL(IGEN) MARTEN ˑ STANCKEN / ERBEN

Kommentar

Martin Stancke erwarb 1640 ein Haus in der Steinbeckerstraße, für welches seit 1654 seine Witwe als Besitzerin erscheint.2)

Anmerkungen

  1. Siehe Grundriss St. Nikolai, Nr. 6. Zur früheren Lage siehe Pyl, Greifswalder Kirchen, nach S. 248, Grundriss St. Nikolai, Nr. 169.
  2. StA Greifswald, Grundstückschronik, Steinbeckerstr. 39 (1640, 1654, 1665).

Nachweise

  1. Pyl, Greifswalder Kirchen, S. 475.

Zitierhinweis:
DI 77, Greifswald, Nr. 443 (Jürgen Herold, Christine Magin), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di077g014k0044305.