Inschriftenkatalog: Greifswald

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 77: Greifswald (2009)

Nr. 435 St. Nikolai vor 1650?

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte. Kalkstein. Viereckiges Teilstück im Vorchor vor dem ersten südlichen Chorpfeiler, in den inneren Pfeilerzwickel eingepasst.1) Die Inschrift ist eingehauen.

Maße: H. 47 cm, Br. 42 cm. Bu. 5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis mit Versalien.

DI 77, Nr. 435 - Greifswald, St. Nikolai - vor 1650?

 Jürgen Herold [1/1]

  1. SE[ - - - ]a) / VIRI OTTO[NIS - - - ] / D(OMI)NI C[ - - - ] / CONSILIARII [ - - - ] / CONSVLIS M[ - - - ]

Übersetzung:

Grabstätte des (...) Mannes Otto (...), des Herrn (...), Rat (...), Ratsherr (...).

Kommentar

Die Datierung erfolgt nach der Schriftform (Krakewitz-Gruppe, siehe Einleitung, Kap. 8).

Textkritischer Apparat

  1. SE[ - - - ]] Zu ergänzen zu SEPVLCHRVM.

Anmerkungen

  1. Siehe Grundriss St. Nikolai, Nr. 186. Zur früheren Lage siehe Pyl, Greifswalder Kirchen, nach S. 248, Grundriss St. Nikolai, Nr. 82.

Nachweise

  1. Pyl, Greifswalder Kirchen, S. 475.

Zitierhinweis:
DI 77, Greifswald, Nr. 435 (Jürgen Herold, Christine Magin), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di077g014k0043503.