Inschriftenkatalog: Stadt Goslar

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 45: Stadt Goslar (1997)

Nr. 46 St. Peter und Paul zum Frankenberge 15. Jh.

Beschreibung

Kelch, Silber, vergoldet. Auf einem Sechspaßfuß mit durchbrochener Zarge und aufgenietetem Kruzifix sowie einem sechszapfigen Nodus mit Maßwerk sitzt die trichterförmige, unverzierte Cuppa1). Die eingravierten Inschriften befinden sich am Schaft oberhalb des Nodus (A) und auf drei seiner Rotuli (B).

Maße: H. 16 cm, Du. 10 cm, Bu. 1,5 cm (A), 0,9 cm (B).

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 45, Nr. 46 - St. Peter und Paul zum Frankenberge - 15. Jh.

 Inschriftenkommission Göttingen [1/1]

  1. A

    ave maria)

  2. B

    a v e

Übersetzung:

Sei gegrüßt, Maria. (A)

Kommentar

Aus stilistischen Gründen wird der Kelch ins 15. Jahrhundert datiert2).

Textkritischer Apparat

  1. ave mari] Die Inschrift ist so um den Schaft herumgeführt, daß a in ave gleichzeitig als abschließendes a von mari[a] zu lesen ist.

Anmerkungen

  1. In die Innenwand der Cuppa eingraviert: 9, 12, 02.
  2. Frankenberger Kirche, Kapp, A 1.

Nachweise

  1. Kdm. Stadt Goslar, S. 185.
  2. Griep, Kunstwerke 1 A, S. 22.
  3. Frankenberger Kirche, Kapp, A 1.

Zitierhinweis:
DI 45, Stadt Goslar, Nr. 46 (Christine Magin), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di045g008k0004605.