Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 462 Pfk. St. Georg 1630, 1647

Beschreibung

Wappenplatte für den Bürgermeister Johannes Hueber und seine Frau Margarita, geb. Sibenaicher. In der Turmkapelle an der Ostwand. Ursprünglich wohl an der Friedhofsmauer1), 1932 außen am Chor2), wohl seit 1955 am heutigen Standort. Solnhofer Kalkstein. Stark querformatige Platte, in der Mitte eine querelliptische Kartusche mit Rollwerk- und Ohrmuschelrahmung, darin die Grabinschrift; links und rechts daneben die Wappenschilde. Durch Auswitterung Rißbildung an der Oberfläche.

Maße: H. 47 cm, B. 136 cm, B. 1,9 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

DI 69, Nr. 462 – Pfk. St. Georg – 1630, 1647

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/1]

  1. Alh[i]e Ligt Begraben der Ehrnuest / Firsichtig vnd Weise Herr Johannes Hueber / des Innern Raths Bürgermaister zu Freising so A(nn)oa) / 1.6.30. gestorben . dan Starb auch A(nn)oa) 1.6.47. / Obgedactens Herrn Ehrntugentsame Hausfrau / Margarita Hueberin Ein geboren Sibenaicherin / Gott sey inen gnedig.b)

Wappen:
Sibenaicher3), Hueber4).

Kommentar

Der Gastwirt Johannes Hueber war seit 1585 Bürger in Freising und seit 1593 Mitglied des Inneren Rats. Von 1625 bis 1630 ist er als Bürgermeister nachweisbar5). Über seine Frau ist nichts weiter bekannt. Ihre Familie war in Freising ansässig, mehrere ihrer Mitglieder waren ebenfalls als Gastwirte bzw. Bürgermeister tätig6).

Textkritischer Apparat

  1. o hochgestellt.
  2. Die letzte Zeile zentriert gesetzt.

Anmerkungen

  1. BSB Oefeleana 10 IV p. 398 nennt als Standort: In muro.
  2. Vgl. die Ergänzungen Scheuerls zu Prechtl in HVF U XI 8 Grabsteine St. Georg p. 27 Nr. 43.
  3. Ein auf einem Eichenzweig sitzender Vogel, vgl. Nr. 359, 408†. Helmzier: das Wappenbild zwischen Büffelhörnern. Wappen im vorliegenden Beispiel aus Sympathie nach links gewendet.
  4. Geteilt, oben ein oberhalber Löwe, unten zweifach geteilt. Helmzier: zwischen Büffelhörnern der oberhalbe Löwe.
  5. Schmid, Bürgermeister 25.
  6. BayHStA HL 3 Fasz. 65/103, Fasz. 219/1; Leutner, Stadtfinanzen 50, 60f. etc.

Nachweise

  1. BSB Oefeleana 10 IV p. 398; HVF U XI 8 Grabsteine St. Georg p. 27 Nr. 43.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 462 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0046206.