Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 447 Pettenbrunner Straße 1639, 1773

Beschreibung

Grenzmarkstein Nr. 7. Westlich an der Pettenbrunner Straße am Waldausgang. Von Schlamp 1933 als verloren bezeichnet, jedoch zu dieser Zeit bereits im Anwesen Pettenbrunn 5 verwahrt. 2003 am historisch verbürgten Standort aufgestellt. Im Grundriß rechteckiger, oben ursprünglich korbbogig abgerundeter Stein. Auf der Vorderseite ehemals Setzdatum und Bezeichnung der Grenzseite des Hochstifts Freising (I), rückseitig ehemals Bezeichnung der Grenzseite des Kurfürstentums Bayern (II), auf der linken Seite ein nurmehr teilweise erkennbares Renovierungsdatum (III), auf der rechten Seite Zählnummer des Grenzmarksteins verloren (IV). Sehr stark beschädigt.

DI 69, Nr. 447 – Pettenbrunner Straße – 1639, 1773

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/2]

Maße: H. (sichtbar) 85 cm, B. 42 cm, T. 26,5 cm, Bu. 32 cm (gemessen: F) (I).

Schriftart(en): Kapitalis.

I.

  1. [1639] / F(REISING)

II. Text nach Schlamp, Ortskundliche Streifzüge.

  1. B(AYERN)

III.

  1. [R(ENOVATVM)] / 17[73]

Übersetzung:

Erneuert 1773.

IV. Text nach Schlamp, Ortskundliche Streifzüge.

  1. N 7

Kommentar

Zur Bedeutung des Grenzmarksteins vgl. Nr. 445.

Nachweise

  1. BayHStA Kurbayern Äußeres Archiv Nr. 4715 p. 55f.; Schlamp, Ortskundliche Streifzüge 61 Nr. 11; DBay I.2 Obb 295.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 447 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0044702.