Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 421 Pfk. St. Georg 1629

Beschreibung

Wappenplatte für den bischöflichen Rat Wilhelm von Taufkirchen und Höhenrain. Im nördlichen Seitenschiff im vierten Joch von Westen an der Nordwand. Ursprünglicher Standort an einem Pfeiler1). Solnhofer Kalkstein. In der oberen Hälfte der Platte die Inschrift, darunter das Vollwappen in einem ovalen Feld, auf beiden Seiten durch Stege mit dem Rand verbunden, den Bogenzwickeln Blüten eingefügt. Die linke untere Ecke ist mehrfach gebrochen.

Maße: H. 74,5 cm, B. 45,5 cm, Bu. 3,5 cm.

Schriftart(en): Fraktur.

  1. Den 9. Mart(ii) 1629. ist in Gott ver=/schiden, der Woledl Gestreng herr / Wilhelm von Taufkhirchen vnd / hechenrain, Ritter deß H(eiligen) Grabs / Churf(ü)r(s)t(licher) Bischouel(icher) Rath alhie / zu Freysing, deme / Gott genad.a)

Wappen:
Taufkirchen2).

Kommentar

Zu den Schriftformen s. Einleitung CXVIII.

Wilhelm von Taufkirchen und Höhenrain3) war der Sohn des Georg Taufkircher zu Taufkirchen und der Brigitta, geb. Wager zu Höhenkirchen4). Er immatrikulierte sich 1572 an der Universität Ingolstadt5) und 1575 an der Universität in Siena6). Ebenso wie sein Bruder Hans Georg war er bischöflicher Rat in Freising7), nach Eckher im Jahre 1581 auch Rat und Truchseß bei Kurfürst Ernst zu Köln8). Nach Aufgabe seines Anteils an der Tafern 1585 und an der Hofmark 1587, jeweils zugunsten seines Bruders Hans Heinrich, begab er sich in fremde Kriegsdienste9).

Textkritischer Apparat

  1. Die letzten zwei Zeilen zentriert gesetzt.

Anmerkungen

  1. BSB Cgm 2290 XV fol. 123v.
  2. BayA1 186 (Tafel 189).
  3. Großhöhenrain, Gde. Feldkirchen-Westerham, Lkr. Rosenheim.
  4. BSB Cgm 2268 V fol. 25v.
  5. Matrikel LMU I Sp. 976 Z. 5, 14. Oktober 1572.
  6. Matrikel Siena I 53 Nr. 326, 20. März 1575.
  7. Lanzinner, Zentralbehörden 321.
  8. BSB Cgm 2268 V fol. 25v; BSB Cgm 2290 XV fol. 123v.
  9. BSB Cgm 2268 V fol. 25v; BSB Cgm 2290 XV fol. 123v; Wiedemann, Höhenrain 168f.

Nachweise

  1. BSB Cgm 2267 I p. 57; BSB Cgm 2268 V fol. 26r; SBBA Msc. M.v.O. Ms. 39 p. 436; BSB Oefeleana 10 IV p. 359; BSB Cgm 2290 XXV fol. 123v; AEM H 131 p. 17; HVF U XI 8 Grabsteine St. Georg p. 4 Nr. 14; AEM (Depot Freising) Pfarrarchiv Freising St. Georg A VIII 2 Fasz. I Akt l Einzelblatt; Boegl, Frisingensia Nr. 13, 3 Nr. IV.5.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 421 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0042100.