Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 360 Pfk. St. Georg 1606, 1613

Beschreibung

Epitaph für den fürstlichen Rat Caspar Rambspeckh zu Kirchberg und seine Frau Scholastika, geb. Pronner. An der Chorstirnwand. Ursprünglich außen am Chorscheitel, im Zuge der Renovierung 1955 in das Kircheninnere versetzt, dabei Trennung von beschriftetem Unterhang und Epitaph: Der Unterhang an der Westwand des Mittelschiffes nördlich des Eingangs zur Turmkapelle angebracht, das zugehörige Bildfeld des Epitaphes in der Turmkapelle als Retabel des Kreuzaltars verwendet2). Bei den Restaurierungsarbeiten 2000–2001 das Epitaph an den heutigen Standort versetzt und die Schrifttafel wieder in das Epitaph eingefügt. Adneter Kalkstein. Großer Ädikulaaufbau. Die Nischenzone von ionischen Säulen auf hohen Postamenten flankiert, diese mit jeweils einem Wappen belegt, daneben Seitenhänge aus jeweils einem geflügelten Engelskopf im Profil und einer Volute. Im Mittelfeld eine Kreuzigungsgruppe im Hochrelief: Der von einer Wolkengloriole hinterfangene Kruzifixus mit Titulus (II), am Kreuzfuß ein Totenschädel und überkreuzte Knochen, seitlich Maria und Johannes, vor ihnen die beiden Verstorbenen im Gebet kniend, im Hintergrund eine Stadtlandschaft in Flachrelief. Im Auszug des Sprenggiebels ein großes Relief mit Darstellung Gottvaters, darüber ursprünglich ein Jesus-Monogramm im Strahlenkranz (I). Als unterer Abschluß des seitlich gerundeten, mit Grabinschrift (III) versehenen Unterhangs ein großer geflügelter Engelskopf, die Flügelspitzen beidseitig auf Rollwerk aufsitzend, seitlich mit geflügelten Puttenköpfen besetzte Volutensockel.

DI 69, Nr. 360 – Pfk. St. Georg – 1606, 1613

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/1]

Maße: H. 247 cm, B. 152 cm, Bu. 3 cm (I), 2,9 cm (II).

Schriftart(en): Kapitalis (I), Fraktur (II).

I. Text nach einer alten Fotografie in HVF Slg. Deppisch.

  1. IE(SV)Sa)

II.

  1. I · N · R · I

III.

  1. A(nn)o . 1606. Den . 10 July Starb Der Edl / Hochgelert Caspar Rambspeckh zu khirchberg / Der Ertzney D(octor) Chur F(ürstlicher) Freis(ingischer) Hof vnd Camer Rath / A(nn)o . 16〈13 ·〉 Den 〈27 Jennr〉 Starb Die Edl Tugentsam / Frau
    S〈c〉olasticab) Rambspeckhin ain Geborne / Pronerin . Denen vnd allen sellen Gott Gene=/dig S(ein) W(elle) A(men)

 
Wappen:
Rambspeckh3), Pronner4).

Kommentar

Unregelmäßigkeiten in der Raumeinteilung bei der Angabe des Todesdatums für Scholastika Rambspeckh sowie der nachlässige Schriftduktus deuten darauf hin, daß ein Teil der Jahresangabe, der Todestag und der Monatsname nachgetragen wurden.

Caspar Rambspeckh entstammte einer Regensburger Bürgerfamilie. Am 8. Februar 1574 verheiratete er sich in Passau mit Scholastika Pronner, Tochter von Hieronymus Pronner und Agnes, geb. Fendt5). Laut Inschrift war Rambspeckh Leibarzt und bischöflich freisingischer Hof- und Kammerrat. Darüberhinaus wird in seinem 1596 verfaßten Testament auch noch der Titel des kurfürstlich kölnischen Rats angeführt. Die testamentarischen Verfügungen betreffen u. a. auch die Anfertigung eines Epitaphs und eines Grabsteins für sich und seine Frau nach deren beider Tod, doch behält sich Rambspeckh das Recht vor, noch zu Lebzeiten darüber zu entscheiden6).

Textkritischer Apparat

  1. Gekürzt: IHS.
  2. Erstes c wohl noch von derselben Hand nachträglich eingefügt.

Anmerkungen

  1. Kdm Obb II 376; HVF U XI 90 p. 2/3 Nr. 2.
  2. Brugger/Goerge, St. Georg Freising 15.
  3. Bg2 30 (Tafel 52), jedoch mit anderer Helmzier: Helmkrone statt Büffelhörner.
  4. BayA1 24 (Tafel 20).
  5. BSB Cgm 2290 XX fol. 371r, 371v.
  6. BayHStA HL 3 Fasz. 144/11.

Nachweise

  1. HVF U XI 8 Grabsteine St. Georg p. 27 Nr. 44; Scheuerl, Altfreisinger Grabdenkmäler (1936) 5f.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 360 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0036004.