Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 257 Domkreuzgang 1561

Beschreibung

Wappengedenkplatte für den Domherrn Georg Eckher von Pöring. Im Ostflügel im zweiten Joch an der Westwand. Ursprünglich in der am Kreuzgang angebauten Sebastianskapelle nahe der Grabstätte neben dem Altar1), seit 1716 am heutigen Standort. Heller Kalkstein. Architektonische Rahmung des Hauptfeldes durch reliefierte Balustersäulen und einen Dreiecksgiebel, im Giebelfeld ein Medaillon mit Jesus-Monogramm (I). Über dem Giebel ursprünglich ein querformatiges Feld mit Rosette2). Im Mittelfeld das Vollwappen des Verstorbenen, darüber ein geschwungenes Spruchband (II). Als Sockel eine querformatige Tafel mit Grabinschrift (III). Äußerst schlechte Erhaltung der Platte; weite Partien vollständig verloren.

DI 69, Nr. 257 – Domkreuzgang – 1561

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/1]

Maße: H. 122 cm, B. 75 cm, Bu. 6 cm (I), 1 cm (II).

Schriftart(en): Fraktur.

I.

  1. ie(su)sa)

II. Ergänzt nach der Nachzeichnung in HVO Ms. 318.

  1. [Sive vivim(us)b) // sive morimu]r[. Dominib) // Sum(us)c)]

Übersetzung:

Ob wir leben oder ob wir sterben, wir gehören dem Herrn.

III. Text nach der Nachzeichnung in HVO Ms 318.

  1. Ego . georgi(us) . Egkher . in . ober . Pöringd) . Canon-/=ic(us) . Eccl(esi)ae frising(ensis) . Cathedralise) . olim . era(m) . / nunc . vero . pulvis . et . vmbra . O(biit) / Anno . D(omi)ni . M: D: LXI . die . vero . / . mensis January. Sextof)

Übersetzung:

Ich, Georg Eckher in Oberpöring, war einst Kanoniker der Freisinger Domkirche, nun aber (bin ich) Staub und Schatten. Er starb im Jahre des Herrn 1561 und zwar am sechsten Tag des Monats Januar.

Bibel- und Schriftstellerzitat(e):

Rm 14,8. (II)

 
Wappen:
Eckher von Pöring3).

Kommentar

Zu Georg Eckher vgl. Nr. 256.

Textkritischer Apparat

  1. Gekürzt: ihs.
  2. Nachfolgende Unterbrechung durch Knick des Schriftbandes.
  3. BSB Oefeleana 10: anschließend Rom: 14.
  4. AEM H 76: Oberpöring; AEM H 465 Appendix: A(nn)o D(omi)ni 1561. 6. Jan(uarii) ob(iit) Georg de Eck, Can(onicus) fris(ingensis), hier Textende.
  5. AEM Cim MS 28, BSB Oefeleana 10: Cathedralis Frisingensis.
  6. Die letzte Zeile zentriert gesetzt.

Anmerkungen

  1. BSB Cgm 2268 I fol. 194v; BSB Cgm 1717 p. 170.
  2. Vgl. die Nachzeichnung in AEM H 482a p. 215.
  3. BayA1 34 (Tafel 31); Pöring (in der Inschrift Oberpöring), Gde. Zorneding, Lkr. Ebersberg.

Nachweise

  1. BSB Cgm 2268 I fol. 194v; AEM Cim MS 28 p. 135; BSB Cgm 1717 p. 171; AEM H 31 p. 84; BSB Oefeleana 10 IV p. 117; BayHStA Personenselekt Cart. 63 Ecker, Genealogia der Eckher Zu Eckh Und Lichtenegg de Au fol. 16v, 17r; BSB Cgm 2290 VIII fol. 51r; BSB Cgm 2291 IV fol. 89r; AEM H 482a p. 215; BSB Cgm 1718 1 nach p. 83; AEM H 76 p. 335; HVO Ms. 318 fol. 77r; AEM H 477 p. 757; AEM H 61 p. 209; AEM H 465 fol. 56r, Appendix fol. 13v; Schlecht, Inschriften III 77 Nr. 46; Glaser, Grabsteinbuch 362 Nr. 173.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 257 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0025707.