Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 199 Fk. St. Johannes Baptist E. 15. Jh./1. Drittel 16. Jh.

Beschreibung

Weiheinschrift. Im südlichen Seitenschiff an der Ostwand. Gemalte Inschrift zwischen Hilfslinien in einem Rahmen. Besonders im linken Bereich schlecht erhalten und im Zuge einer späteren Renovierung ungenau ergänzt.

Maße: H. 30 cm, B. 40 cm, Bu. 4 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versal.

DI 69, Nr. 199 – Fk. St. Johannes Baptist – E. 15. Jh./1. Drittel 16. Jh.

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/1]

  1. Dedicacioa) · hui(us) · altaris · ce/leb(ra)turb) · sing(u)lis · an(n)is · p(ro)xima · / d(ome)nica · an(te) · festu(m) · o(mn)i(u)mc) · s(an)c(t)or(um) : ·

Übersetzung:

Die Weihe dieses Altars wird jährlich gefeiert am nächstgelegenen Sonntag vor dem Allerheiligenfest.

Kommentar

Offensichtlich bezieht sich die Weiheinschrift auf den ehemals im südlichen Seitenschiff aufgestellten Katharinenaltar (später: Annenaltar). Auf diesem wie auch auf dem gegenüberliegenden Dreikönigsaltar (später: Josephsaltar) hatten der Stiftspropst, der Dekan und einer der Stiftsherren wöchentlich eine Messe nach Intention des Stifters zu lesen1).

Textkritischer Apparat

  1. DE-Ligatur wohl nicht original, das D wie der gesamte Buchstabenbestand am linken Rand im 19. Jahrhundert stark erneuert.
  2. Erstes e am oberen Bogenabschnitt beschädigt.
  3. m hochgestellt.

Anmerkungen

  1. Deutinger, Matrikeln I 106.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 199 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0019909.