Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 144 Pfk. St. Georg 1497

Beschreibung

Baudatierung. Im nördlichen Seitenschiff am ersten Freipfeiler von Westen, unterhalb des Kapitells der Wandvorlage. Malerei auf Putz. Unmittelbar unter dem mit einem Wappenschild belegten Kapitell ein gemaltes Handwerkerzeichen in Form eines Hufeisens, das von einer vertikal ansetzenden Kneifzange mit langen Griffen gehalten wird; links und rechts des Hufeisens die geteilte Jahreszahl. Die Baudatierung bei der letzten Restaurierung 1999–2000 des Innenraumes freigelegt.

Maße: B. ca. 40 cm, Bu. ca. 8 cm.

Schriftart(en): Arabische Ziffern.

DI 69, Nr. 144 – Pfk. St. Georg – 1497

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/2]

  1. · 14//97a) ·

Wappen:
Unbekannt1).

Kommentar

Eine weitere Baudatierung, 1494, befindet sich auf dem von Moritz von Tannberg gestifteten Schlußstein im westlichsten Joch des südlichen Seitenschiffs im Netzgewölbe (Nr. 139).

Textkritischer Apparat

  1. Unterbrochen durch Hufeisen. Eckige 7 mit geschweifter Serife am Fuß. Worttrennzeichen quadrangelförmig mit spitzen Enden.

Anmerkungen

  1. In Grün drei (1:2) gestellte Weberschiffchen (?).

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 144 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0014400.