Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 90 Dom Mariä Geburt und St. Korbinian 1448

Beschreibung

Drei Wappen mit Baudatierung. In der zwischen dem südlichem Seitenschiff und der unteren Sakristei gelegenen Durchgangshalle zum Domkreuzgang an der Decke. Freskomalerei auf Putz. Kreisrundes Medaillon, darin eingeschrieben ein Dreipaß, in jedem Bogensegment ein Wappenschild, im Zentrum Datierung.

Maße: D. 100 cm, Bu. 5,5 cm.

Schriftart(en): Arabische Ziffern.

DI 69, Nr. 90 – Dom Mariä Geburt und St. Korbinian – 1448

 © BAdW München, Inschriftenkommission [1/1]

  1. · 14 · 48a) ·

Wappen:
Pienzenau1), Rorbeck von Rorbach2), Nußdorf3).

Kommentar

Das inschriftlich genannte Datum 1448 dürfte sich auf eine Baumaßnahme in der alten Sakristei (heute als Durchgangshalle zum Domkreuzgang genutzt) beziehen, wohl nicht auf das nur wenig später begonnene Sakristeigebäude, für das 1457 und 1460 noch größere Arbeiten belegt sind4). Nach Ausweis ihrer Wappen dürften Domherr Johannes von Pienzenau, Domkustos Wigislaus Rorbeck von Rorbach sowie Domherr Joachim von Nußdorf wesentlich zur Finanzierung beigetragen haben.

Zu Wigislaus Rorbeck von Rorbach vgl. Nr. 100.

Zu Joachim von Nußdorf vgl. Nr. 99.

Zu Johannes von Pienzenau vgl. Nr. 122.

Textkritischer Apparat

  1. Trennzeichen quadrangelförmig.

Anmerkungen

  1. BayA1 23 (Tafel 19).
  2. BayA1 107 (Tafel 106).
  3. BayA1 22 (Tafel 18).
  4. Mitterwieser, Zubehör 54.

Nachweise

  1. Sighart, Eisenbahnbüchlein 59; Mitterwieser, Zubehör 54; Schlecht, Inschriften VI 82 Nr. 1; Alckens, Freising 55; Dehio Obb 312.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 90 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0009005.