Inschriftenkatalog: Stadt Freising

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 69: Stadt Freising (2010)

Nr. 25† Domkreuzgang 1331, 1351

Beschreibung

Grabplatte für die Domherren Wilnhard (I) und Wato von Pullenhausen (II). Im Ostflügel vor dem Gitter zur Benediktuskirche. Wohl erst 1830 bei der Erneuerung des Bodens in Kreuzgang und Benediktuskirche abgegangen1). Umschrift, nach innen gerichtet, die linke Längsseite nur zur Hälfte ausgefüllt (I). Im versenkten Mittelfeld zwei vertikal angeordnete Medaillons, mit je einer Darstellung eines Verstorbenen als kniender Orant im Chorgewand mit Almucia, nach rechts gewandt. Im Randstreifen des unteren Medaillons eine weitere Umschrift (II).

Standort nach BSB Cgm 1716, Beschreibung und Text nach der Nachzeichnung in HVO Ms. 318.

  1. I.

    Anno · Dominj · M · C · C · C · / XXXIa) · In die · Sb) · Damasi · Pape · O(biit) · D(omi)n(us) · Wilnhard(us) / · de · Puilnhusen · Canonicus / Eccl(esi)ae · Frisingensis ·

  2. II.

    A(nn)oc) · D(omini) M : C · C · C · LId) · O(biit) · D(omi)n(us) · Wato · de Pulinhausen · Ca(nonicus) · Eccl(esiae)e)

Übersetzung:

Im Jahre des Herrn 1331 am Tage des hl. Papstes Damasus starb Herr Wilnhard von Pullenhausen, Kanoniker der Freisinger Kirche. (I)

Im Jahre des Herrn 1351 starb Herr Wato von Pullenhausen, Kanoniker der Freisinger Kirche. (II)

Datum: 1331 Dezember 11. (I)

Kommentar

Wilnhard von Pullenhausen war 1313 Chorherr zu St. Andreas2) und ist seit 1326 auch als Freisinger Domherr, 1329 als Kustos belegt3). 1337 trat er als Bevollmächtigter des Domkapitels auf4). Wilnhard veranlaßte eine Meßstiftung an die Domkirche5).

Wato von Pullenhausen ist seit 1331 als Domherr nachweisbar6). Als Todesjahr wird in den Quellen sowohl 1351 als auch 1361 genannt7), als Todestag ist der 7. März durch Stiftung einer Jahrtagsmesse in die Domkirche dokumentiert8).

Über dem Eingang zur Bibliothek – dem mutmaßlich ursprünglichen Standort der verlorengegangenen Platte – befindet sich eine gemalte Tafel mit Inschrift von 1716, die voraussichtlich 2011 nach Befund und kopialer Überlieferung erneuert wird: EBERHARDVS DE PVLLENHAVSEN CAN(ONICVS) ARCHIDIACON(VS) / ET PRAEPOS(ITVS) S: VITI O(BIIT) A(NN)O 1320. 7 AVG(VSTI) / WILNHARD(VS) DE PVLLENHAVSEN CAN(ONICVS) ET CVSTOS O(BIIT) A(NN)O 1331. 11 DECEM(BRIS) / WATO DE PVLLENHAVSEN CAN(ONICVS) O(BIIT) A(NN)O 1361. 7 MARTIJ9).

Von Eberhard ist keine Grabinschrift überliefert.

Textkritischer Apparat

  1. BSB Cgm 1716, BSB Cgm 1717, BSB Cgm 1724, BSB Cgm 2290 XIX, AEM H 482a, AEM H 76, AEM H 465 Appendix: 1331.
  2. AEM H 465 Appendix: S fehlt.
  3. o hochgestellt.
  4. BSB Cgm 1716, BSB Cgm 1717, BSB Cgm 1724, BSB Cgm 2290 XIX, AEM H 482a, AEM H 76: 1351; BSB Cgm 1718: irrig 1352.
  5. BSB Cgm 1716, BSB Cgm 1717, BSB Cgm 1724, AEM H 61, AEM H 76: Eccl(esiae) fehlt; BSB Cgm 2290 XIX: Eccl(esi)ae fris(ingensis).

Anmerkungen

  1. Ein bald nach 1826 entstandenes Domherrenverzeichnis führt die Grabplatte noch als N. 94 der Kreuzganginschriften auf, s. AEM H 61 p. 182.
  2. AEM FS 118 p. 20; Prechtl, St. Andreas 117.
  3. BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 36v; Busley, Domkapitel 45; Geiß, Kemnater 145.
  4. Dormann, Stellung IIIf. Anh. Urkunde Nr. III; vgl. ebd. XX, Exkurs III.
  5. BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 37r; BayHStA HL Freising Nr. 569 p. 47, 50; BayHStA HL Freising Nr. 570 fol. 29v; BayHStA HL Freising Nr. 617 fol. 21r; MGH Necrologia III Liber Oblagiorum 96.
  6. BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 37r; Deutinger, Päpstliche Urkunden 65 Anm. 4 Nr. 4.
  7. BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 37r: 1351; Cgm 1724 p. 172 Nr. 18: 1351; AEM H 482a p. 726: 1361; ebd. p. 727: 1351.
  8. BayHStA HL Freising Nr. 569 p. 9, 52; BayHStA HL Freising Nr. 570 fol. 30v; MGH Necrologia III Liber Oblagiorum 88.
  9. Vgl. BSB Oefeleana 10 IV p. 96; AEM H 482a p. 726; BSB Cgm 1718 1 nach p. 349; AEM H 64 p. 613; AEM H 465 fol. 199r; Schlecht, Inschriften III 59 Nr. 19. Oefele gibt als Todesdatum des Wato 1381. 3 Mar(tij) an, AEM H 482a 1361. 7 Marty, AEM H 64 1351. 7 Marty.

Nachweise

  1. BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 36v, 37r; BSB Cgm 1724 p. 172 Nr. 17, 18; BSB Cgm 1717 p. 623f.; BSB Cgm 2290 XIX fol. 484r, 484v; AEM H 482a p. 724, 726f.; BSB Cgm 1718 p. 349f.; AEM H 76 p. 331; HVO Ms. 318 fol. 47r; AEM H 477 p. 739; AEM H 61 p. 182, 185; AEM H 465 fol. 198r, Appendix fol. 3v; AEM H 466; HVO Geissiana 454 p. 1 Nr. 6; Geiß, Kemnater 145 Anm. a; HVF U XI 11 p. 1 Nr. 5; AEM Nachlaß Boegl Nr. 32 (Domherren 2); Glaser, Grabsteinbuch 325 Nr. 61.

Zitierhinweis:
DI 69, Stadt Freising, Nr. 25† (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012k0002508.