Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Freising

Anhang C: Irrige Inschriften

Hinweise: Die folgende Inschriftennummer enthält eine kopiale Überlieferung mit fehlerhafter Datierung oder deren vorgebliche Existenz liegt vor allem in einer unklaren Quellensituation begründet. Diese Inschrift hat also de facto in dieser Form teilweise oder als Ganzes niemals existiert.

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

  • Erste Katalognummer
  • Letzte KatalognummerInschrift
  • Zu Datensatz springen
  • Gesamtübersicht

DI 69 Anhang C: Stadt Freising (2010)

C1, Nr. 1 Domkreuzgang 1300

Kommentar

Das Domherrenverzeichnis von Prey enthält folgende Grabinschrift: I. lustris undenis moritur Pater almus Egenis quod lacrymis ingemuêre genis, gefolgt von: II. Berchtholdus de Nanoven can(onicus) obiit A(nn)o 1300 die 10. Decemb(ris). Dieser Text erscheint zweimal innerhalb derselben Biographie über Berthold von Nannhofen, jeweils in interschiedlichen Varianten: Text I fehlt bei Variante 2 komplett1); Text II weist bei Variante 1 arabische Zahlzeichen auf2), während Variante 2 die Datierung durch römische Zahlzeichen irrig mit M.DCCC. die X. decemb(ris) wiedergibt3).

Diese von Prey demnach sehr uneinheitlich mitgeteilte Inschrift erweist sich jedoch als Konstrukt unterschiedlicher, de facto nicht zusammengehöriger Teilinschriften: So ist Text I identisch mit Inschrift IV vom Epitaph für Domdekan Ulrich Hacker († 1610; Nr. 371), wohingegen sich Text II als Grabinschrift einer Eckherschen Bodenplatte zu erkennen gibt, bestätigt durch die Auflistung der Bodenplatten durch Bugniet des Croisettes, der ihren Standort im Boden des Kreuzgang-Ostflügels vor der Benediktuskirche vermerkt4).

Eckher vermutet Berthold von Nannhofen um 1260 als Domherr in Freising5) und teilt unter Bezugnahme auf den Todten-Kalender als Sterbedatum den 18. September 1316 mit6), verbunden mit einer Jahrtagsstiftung7), jedoch ohne Nennung der zugehörigen Grabinschrift. Sofern dieses Sterbedatum zutrifft, wäre auch das Todesdatum der Bodenplatte als irrig anzusehen.

Anmerkungen

  1. BSB Cgm 1717 p. 556; H 482a p. 609f.; BSB Cgm 1718 p. 282; AEM H 465 fol. 164v; vgl. Schlecht, Inschriften III 52.
  2. BSB Cgm 1717 p. 555.
  3. BSB Cgm 1717 p. 556; H 482a p. 609f.; BSB Cgm 1718 p. 282; AEM H 465 fol. 164v.
  4. AEM H 76 p. 324.
  5. BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 32r.
  6. BSB Cgm 2268 II p. 900; in BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 32r gibt Eckher als Todesjahr des Berthold dagegen 1309 an.
  7. BayHStA HL Freising Nr. 617 fol. 16r; BayHStA HL Freising Nr. 569 p. 36; BayHStA HL Freising Nr. 570 fol. 19r; BSB Cgm 1716 Catalogus Canonicorum fol. 32r.

Zitierhinweis:
DI 69 Anhang C, Stadt Freising, C1, Nr. 1 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012c1000101.