Inschriftenkatalog: Die Inschriften der Stadt Freising

Anhang B: Belegte, aber nicht erhaltene Inschriften

Hinweise: Die folgende Aufstellung enthält Inschriften, deren Existenz quellenmäßig belegt ist, von denen sich jedoch keine kopialen Textabschriften erhalten haben. Nicht erfaßt wurden Datierungen von Vasa Sacra, wie sie vereinzelt im Versteigerungsinventar des Doms aufscheinen, vgl. BayHStA GK Freising u. Mühldorf Nr. 28 prod. 83.

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

  • Erste Katalognummer
  • Letzte KatalognummerInschrift
  • Zu Datensatz springen
  • Gesamtübersicht

DI 69 Anhang B: Stadt Freising (2010)

B1, Nr. 14 Franziskaner-Klosterkirche 1611

Kommentar

Das Versteigerungsinventar von 1803 listet auch eine mit der Datierung 1611 versehene Monstranz1). Vermutlich war diese eingravierte Datierung Teil einer längeren Stifterinschrift. Über den Verbleib der Monstranz ist nichts bekannt.

Anmerkungen

  1. BayHStA Generalkommissariat Freising u. Mühldorf Nr. 70 prod. 50 p. 1.

Zitierhinweis:
DI 69 Anhang B, Stadt Freising, B1, Nr. 14 (Ingo Seufert), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di069m012b1001407.