Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 151 Städtisches Museum um 1623

Beschreibung

Deckelpokal der Hutmachergilde.1) Zinn. Der Pokal steht auf einem runden profilierten Fuß, dem drei plastische Köpfe aufgesetzt sind. Direkt über dem Fuß ein Nodus, darüber das aus einer kleineren mit drei Löwenköpfen besetzten, abgeflachten Kugel mit aufgesetzter größerer Kugel gestaltete Gefäß. Um die Mitte der oberen Kugel, um die Einschnürung zwischen den beiden Kugeln und um den Gefäßhals verläuft jeweils ein antikisierender Fries mit szenischen Darstellungen. Ober- und unterhalb des Relieffrieses auf der größeren Kugel drei Maskenköpfe. Direkt über diesem Relieffries verläuft die Inschrift A; unterhalb des Pokalhalses die Inschrift B. Der Deckel hat die Form einer abgeflachten mit drei Engelsköpfen besetzten Kugel mit profilierter Kuppel und Knopf; um die Kuppel auf Sockeln drei Löwenfiguren, die als Füße des zum Becher umgedrehten Deckels dienen können. Der Pokal trägt eine Meistermarke mit einem steigenden Löwen und Initialen (C) sowie die Einbecker Stadtmarke.

Maße: H.: 43,5 cm; Dm.: 16,5 cm (Fuß), 10,5 cm (Öffnung); Bu.: 0,4–0,5 cm (A, B).

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 42, Nr. 151 - Einbeck, Städtisches Museum - um 1623

 Bildarchiv ADW Göttingen, Inschriftenkommission [1/1]

  1. A

    IVRGEN · GREVEN : CLAVS · KNOP : HARTMAN · HELMKER : BERENT · WENT : HANS : RIDDER · ANDREAS · BENTIROD · HINRICK STEINKAMP : HENNI · KNOP · BRVN · RIDDER : FRANS BENTIROD · HANS GRISEN ·

  2. B

    DISE · SCHENKE GEHORET · MEISTER · VND GESELLEN · DES · LOBLICHEN HANDWERCKS · DER HVTMACHER ·

  3. C

    C E

Kommentar

Der Pokal dürfte um 1623 entstanden sein, da der ebenfalls von dem Meister C E signierte Pokal der Tischlergilde (vgl. Nr. 150) aus diesem Jahr stammt.

Anmerkungen

  1. Inv.Nr. A8472.

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 151 (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di042g007k0015106.