Inschriftenkatalog: Stadt Einbeck

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 42: Einbeck (1996)

Nr. 24 St. Alexandri um 1492

Beschreibung

Kelch. Silber, vergoldet. Über einer breiten schlichten Sockelplatte und profilierter Zarge erhebt sich ein schlichter Sechspaßfuß. In einem Segment des Sechspasses ist ein Kruzifix aufgesetzt, auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich die eingravierte Inschrift A. Der Schaft trägt oberhalb des mit Rotuli besetzten und mit Maßwerk verzierten Nodus die Inschrift B, unterhalb des Nodus die Inschrift C. Auf den rautenförmigen Rotuli die Inschrift D. Die schlichte becherförmige Kuppa wird unten von einem Korb aus Blattwerk umfangen.

Maße: H.: 17 cm; Dm.: 9,3 cm (Kuppa), 13,3 cm (Fuß); Bu.: 0,3 cm (A), 0,6 cm (B, C), 0,5 cm (D).

Schriftart(en): Kapitalis (A, C) mit Elementen der frühhumanistischen Kapitalis (B, D).

DI 42, Nr. 24 - Einbeck, St. Alexandri - um 1492

 Bildarchiv ADW Göttingen, Inschriftenkommission [1/1]

  1. A

    ORATE PRO SZOP/HIA bEGEMAS

  2. B

    IHESVS

  3. C

    S MARIA

  4. D

    I H E S V S

Übersetzung:

Betet für Sophia Begemans.

Kommentar

Die A in Inschrift A sind mit einem langen, nur nach links überstehenden Deckbalken ausgeführt. In den Inschriften B und D jeweils epsilonförmige E.

Die Stifterin des Kelches, Sophia Begemans, ist urkundlich in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts nachzuweisen.1) Vermutlich stammte sie aus der Einbecker Familie Alberti, da auf einem weiteren von ihr gestifteten Kelch deren Wappen angebracht ist (vgl. Nr. 23). Verheiratet war Sophia mit Heinrich Begemans. Am 27. Februar 1469 setzte das Ehepaar, das offenbar über ein beträchtliches Vermögen verfügte, ein gemeinsames Testament auf.2) Über das Todesdatum der Sophia Begemans lassen sich keine genauen Angaben machen; im April 1492 werden jedoch deren Testamentsvollstrecker tätig, so daß sie zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben sein mußte.3)

Anmerkungen

  1. Feise, Urkundenauszüge, Nr. 1393, S. 260; Nr. 1472, S. 274; Nr. 1494, S. 278.
  2. Ebd., Nr. 1512, S. 282.
  3. Ebd., Nr. 1915, S. 362.

Nachweise

  1. Mithoff, Kunstdenkmale, S. 37.
  2. Friese, Einbeck, S. 36.
  3. Garbe, Kirchen, S. 88.

Zitierhinweis:
DI 42, Einbeck, Nr. 24 (Horst Hülse), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di042g007k0002404.