Inschriftenkatalog: Stadt Düsseldorf

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

  • Erste KatalognummerInschrift
  • Letzte KatalognummerInschrift
  • Zu Datensatz springen
  • Gesamtübersicht

DI 89: Stadt Düsseldorf (2016)

Nr. 226 Kreuzherrenkirche nicht datierbar

Beschreibung

Wandmalerei am zweiten westlichen Mittelpfeiler. Erhalten ist lediglich das Nomen sacrum in Form eines Jesusmonogramms sowie ein rotes Kreuz auf weißem Grund.

Schriftart(en): Kapitalis.

  1. IHS1)

Kommentar

Bei der letzten Restaurierung in den 1980er Jahren wurden an den drei westlichen Mittelpfeilern Reste von Malereien gesichert, die wahrscheinlich Heiligendarstellungen zeigten sowie das Kreuz und das Monogramm, außerdem eine Umrahmung eines Gemäldes. Kahnt macht für das Monogramm keine Angaben zur Entstehungszeit.2)

Anmerkungen

  1. Zu den unterschiedlichen Möglichkeiten, dieses Monogramm aufzulösen, s. Kap. 1 der Einleitung.
  2. Kahnt, Kreuzherrenkirche, S. 37–39.

Nachweise

  1. Kahnt, Kreuzherrenkirche, S. 39.

Zitierhinweis:
DI 89, Stadt Düsseldorf, Nr. 226 (Ulrike Spengler-Reffgen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di089d008k0022609.