Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 682 Städtisches Museum 2. H. 16. Jh.

Beschreibung

Drei aus mehreren Scheiben zusammengesetzte Glasbilder.1) Die Glasbilder stammen aus dem Haus Wendenstr. 49. Im ersten Bild ist oben in einem nahezu quadratischen Feld ein Reiter dargestellt; die Darstellung wiederholt sich darunter in einem mit vier Blüten besetzten Kranz, darunter in der Mitte ein Knabe, der ein nach beiden Seiten geschwungenes Schriftband mit der Inschrift A hält. Im zweiten Bild im oberen Feld eine Frau, die einen Humpen trägt, darunter in einem mit vier Blüten besetzten Kranz ein Wappenschild, darunter ein Putto, der ein Schriftband mit der Inschrift B hält. Im dritten Bild oben die Darstellung eines Sämanns, darunter in einem mit vier Blüten besetzten Kranz eine Hausmarke (H28) sowie Initialen (C), darunter ein Putto mit einem Schriftband (D).

Maße: H.: 35 cm; B.: 14 cm (A). H.: 35,5 cm; B.: 15 cm (B). H.: 36 cm; B.: 14,3 cm (C/D). Bu.: 1,2 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel mit Versalien.

DI 56, Nr. 682 - Städtisches Museum - 2. H. 16. Jh.

 Sabine Wehking [1/2]

  1. A

    Tonniges · Hienen ·

  2. B

    Hinrick · Lutken ·

  3. C

    M / F

  4. D

    · Mat(thias) · Frobos[e]a)

Wappen:
Lütken2)

Kommentar

Heinrich Lütken ist in der Zeit zwischen 1567 und 1594 als Wandschneider im Hagen nachzuweisen.3)

Textkritischer Apparat

  1. Die Scheibe ist am Ende der Inschrift ausgebrochen.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Cac 3,21, 3,25 u. 3,26.
  2. Wappen Lütken (Vogelbein).
  3. Vgl. Vollmer, Wollweberei, S. 170.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 682 (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di056g009k0068209.