Inschriftenkatalog: Stadt Braunschweig von 1529 bis 1671

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 56: Stadt Braunschweig II (2001)

Nr. 477(†) Neustadttor / Städtisches Museum 1556?, 1577

Beschreibung

Inschriften an der Außenseite des Neustadttors. Das Tor wurde im Jahr 1793 abgebrochen. Die verlorenen Inschriften A und B waren oberhalb des Portals im Architrav in zwei Spalten nebeneinander angebracht. Die Inschrift C auf einem heute noch erhaltenen Wappenstein darüber. Der Stein zeigt im Relief einen Wappenschild mit dem Braunschweiger Löwen, der von einer männlichen Figur links und einer weiblichen Figur rechts gehalten wird. Mit der anderen Hand halten die Figuren ein gewundenes Schriftband über ihren Köpfen, auf dem in erhaben gehauenen Buchstaben die Inschrift C steht. Der Wappenstein befindet sich heute im Städtischen Museum.1) Er wurde später zweitverwendet und trägt daher auf der Rückseite eine Inschrift aus jüngerer Zeit.2) Im oberen Abschluß der Torbekrönung befand sich die heute verlorene Inschrift D. Die ebenfalls nicht mehr erhaltene Jahreszahl E stand im Giebel auf der Innenseite des Tores.

Inschriften A, B, D, E nach Beck.

Maße: H.: 122 cm; B.: 112 cm; Bu.: ca. 12 cm (C).

Schriftart(en): Kapitalis (C, D).

DI 56, Nr. 477 - Neustadttor / Städtisches Museum - 1556?, 1577

 Sabine Wehking [1/1]

  1. A†

    Confortat Dominus seras / portarum tuarum et bene/dicit a) filiis tuis in te / [ – – – ] b) 3)

  2. B†

    Benedictione rectorum / exaltatur civitas et ore / inpiorum subvertitur / proverb . 4)

  3. C

    IVSTVS / · 5 · / QVASI · LEO / 6 · / CONFIDEN[S]

  4. D†

    V(ERBVM) D(OMINI) M(ANET) I(N) AE(TERNVM) 5)

  5. E†

    1577

Übersetzung:

Der Herr stärkt die Riegel deiner Tore und segnet deine Söhne in dir. (A)

Durch den Segen der Gerechten wird eine Stadt erhoben, und durch die Rede der Gottlosen wird sie vernichtet. (B)

Gerecht wie ein mutiger Löwe. (C)

Das Wort des Herrn bleibt in Ewigkeit. (D)

Kommentar

Die Inschrift C nimmt Bezug auf die Darstellung des Löwen im Braunschweiger Wappen.

Textkritischer Apparat

  1. benedicit] bene mei Beck und Sammlung Sack, dahinter Lücke.
  2. in te] in testamento Beck und Sammlung Sack; diese Version entspricht nicht dem Bibeltext. Vermutlich folgte auf in te analog zu Inschrift B noch die Angabe der Bibelstelle.

Anmerkungen

  1. Inv. Nr. Ccd 19.
  2. RENOVATVM MDCCLXXXXIII.
  3. Ps. (G) 147,13.
  4. Prv. 11,11.
  5. 1. Pt. 1,25.

Nachweise

  1. Beck, H III, 1,15, fol. 79.
  2. Sammlung Sack, Nr. 56, p. 80e (A–C) u. p. 126a (A–C).
  3. Sack, Befestigungen, S. 287f. (A–D).
  4. Mack, Inschriften, S. 210f.

Zitierhinweis:
DI 56, Stadt Braunschweig II, Nr. 477(†) (Sabine Wehking), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di056g009k0047700.