Die Inschriften der Stadt Braunschweig bis 1528

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 35: Stadt Braunschweig I (1993)

Nr. 58† St. Ulrici-Brüdern nach 1386

Beschreibung

Grabstein für Heinrich und Richard Sallunemeker. Er ist das früheste überlieferte Beispiel für einen an einem viel begangenen Ort errichteten Grabstein, der zugleich als Andachts- oder Gedenkstein diente1). Das offenbar schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts verschollene Stück stand nach Aussage der kopialen Überlieferung an der westlichen Friedhofsmauer vor dem Portal der Brüdernkirche. Als Halbrelief war im Mittelfeld Maria mit dem toten Christus auf dem Schoß dargestellt, von den beiden oberen Ecken schauten zwei Engel auf sie nieder, zu Marias Füßen knieten zwei männliche Figuren. Die Inschrift befand sich umlaufend auf dem das Bild rahmenden Rand. Sie begann in der rechten oberen Ecke mit einem kreuzförmigen Schmuckzeichen. Die Größe des Steines ist nicht überliefert.

Inschrift nach Slg. Sack.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. + hir · lit · hinrik · vnde · riche/rt · sallune · meker · begr/auen ·god · mote · er · sele · to · de/me · himmele · hauen2) · ame(n)

Kommentar

Richard Sallunemeker und sein Bruder Heinrich waren nach Aussage der zum Familiennamen gewordenen Berufsbezeichnung wohl Hersteller von Bett- und Wolldecken3). Aus dem 1396 datierten Testament seiner Witwe Ermegard geht hervor, daß Richard im Jahr 1386 gestorben war, das Todesdatum des Bruders ist nicht bekannt. Sie selbst starb als Bewohnerin des Alten Konvents 13974). Die Anfertigung des Steins kann also in dem dazwischen liegenden Jahrzehnt angenommen werden.

Anmerkungen

  1. Vgl. Einleitung, Kapitel 3.1.3 Grabplatten, Epitaphien, Totenschilde, Andachtsbilder
  2. ‚in den Himmel erheben‘.
  3. Vgl. Schiller-Lübben 4, S. 18b. Die Bezeichnung salune ist vielleicht etymologisch vom Namen der Stadt Chalons abgeleitet, wo eine besondere Art Wolldecken erstmals hergestellt wurde, vgl. ebd., S. 18a.
  4. Vgl. Mack, Testamente 3, S. 483f.

Nachweise

  1. Sack, H V, 133, S. 199b (Zeichnung von Beck), S. 200.

Zitierhinweis:
DI 35, Stadt Braunschweig I, Nr. 58† (Andrea Boockmann), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di035g005k0005801.