Inschriftenkatalog: Stadt Bonn

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 50: Bonn (2000)

Nr. 358 Oberkassel, Kirchhof von St. Cäcilia 1679

Beschreibung

Grabkreuz für Johannes Hürter. Latit oder Andesit.1) Quadriertes Winkelscheibkreuz mit geraden Armenden, verbreitertem Fuß und Resten eines Kopfsattels. Im oberen Teil bis zum Beginn des Schaftes ist der Randbereich mehrere Zentimeter breit erhaben. Das Kopfende erhält dadurch eine rundbogige Innenkontur.

Maße: H. 80, B. 48, Bu. 4 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 50, Nr. 358 - Bonn, Oberkassel, Kirchhof von St. Cäcilia - 1679

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/1]

  1. ANNO / 1679 · DEN · / 14 · ABRILL · / STARB · IOHA= / NES · HVRTER · / G(OTT) · G(NADE) · D(ER) · S(EELE) ·

Kommentar

Die Schrift ist sehr sorgfältig und gleichmäßig eingehauen, die Schäfte enden in ausgeprägten Sporen. O ist spitzoval. Die Bögen des B und des R sind breit, die gebogene Cauda des R setzt außen am Bogen an. Die Worttrennung erfolgt durch Dreispitze. Der „Ackersmann und Winzer“2) Johannes Hürter war 1618 aus Güls bei Koblenz nach Oberkassel gekommen und gehörte dort der reformierten Gemeinde an.3)

Anmerkungen

  1. Zur Materialbestimmung siehe die Einleitung, S. XXVf.
  2. Hombitzer, S. 60.
  3. StA Bonn, KB Oberkassel, ev. Gem. I, S. 201.

Nachweise

  1. Molberg, Grabkreuze Oberkassel, S. 60, Nr. 23.
  2. Hombitzer, Oberkassel, S. 61.
  3. Freckmann/Bölling, S. 112, Nr. 26.

Zitierhinweis:
DI 50, Bonn, Nr. 358 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di050d004k0035804.