Inschriftenkatalog: Stadt Bonn

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 50: Bonn (2000)

Nr. 232 Oberkassel, Kirchhof von St. Cäcilia 1660

Beschreibung

Grabkreuz für Walraff Stockebutz mit Grabschrift und Bibelzitat. Latit oder Andesit.1) Volutenkreuz mit geraden Armenden und erhabener, gestufter Randleiste. Am Fuß eine Hausmarke (Anhang Nr. 57), vielleicht auch als stilisiertes Stundenglas zu deuten.

Maße: H. 68, B. 44, Bu. 3 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 50, Nr. 232 - Bonn, Oberkassel, Kirchhof von St. Cäcilia - 1660

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/1]

  1. A

    ANNO / 1660 / DEN 3 DE/CEMbER STARb / WALRAFF STO/CKEBVTZ

  2. B

    ICH ·/ WEISZ · DAS · MEINa) / ERLOSSERb) / LEbT IOb / [..]c) 19 CAP2)

Kommentar

Die Kapitalis ist eng und gleichmäßig eingehauen. Mit einer Ausnahme wird das Minuskel- b verwendet. Die Worttrennung erfolgt durch Dreispitze. Die Erweiterung der Grabinschrift um ein deutschsprachiges Bibelzitat unterscheidet sie von denen der übrigen Bonner Kreuze. Lediglich der Grabstein für die protestantische Maria Linders in Holzlar (Nr. 225, 1658) trägt ebenfalls ein Bibelzitat. Da zahlreiche Beispiele aus anderen Regionen darauf hindeuten, daß die Verbindung von Grabinschriften mit Bibelzitaten in deutscher Sprache eine protestantische Vorliebe war,3) darf man auch im Fall des Walraff Stockebutz vermuten, daß er der protestantischen Gemeinde Oberkassels angehörte,4) deren älteste Grabkreuze – soweit vorhanden – auf den Kirchhof von St. Cäcilia verbracht worden waren.

Textkritischer Apparat

  1. IN auf der Randleiste.
  2. Endbuchstabe auf der Randleiste.
  3. Am Beginn der Zeile ist eine rechtsschräge Haste erkennbar.

Anmerkungen

  1. Siehe die Einleitung, S. XXVf.
  2. Hiob 19,25.
  3. Vgl. z. B. DI 41 (Landkreis Göppingen), S. XXXVIII.
  4. Siehe die Einleitung, S. XVIII.

Nachweise

  1. Molberg, Grabkreuze Oberkassel, S. 59, Nr. 5.
  2. Ders., Nachtrag.
  3. Freckmann/Bölling, S. 108, Nr. 7.

Zitierhinweis:
DI 50, Bonn, Nr. 232 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di050d004k0023205.