Inschriftenkatalog: Stadt Bonn

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 50: Bonn (2000)

Nr. 158 Beuel, Heimatmuseum 1620–1629

Beschreibung

Fragment einer Grabplatte, gefunden 1994 bei Bauarbeiten an der Grundschule Vilich. Stammt aus der früher am Fundort befindlichen, 1765 abgerissenen Pfarrkirche St. Paul. Trachyt. Oberer Teil der schräg abgebrochenen Platte. In der Plattenmitte Reste eines erhaben gearbeiteten Kelchs und einer im Umriß eingehauenen Hostie. Inschrift zwischen Linien umlaufend eingehauen, unterhalb der Kopfzeile durch eine weitere Zeile beendet.

Maße: H. 48–76, B. 94, Bu. 6 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 50, Nr. 158 - Bonn, Vilich, Heimatmuseum - 1620-1629

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/1]

  1. ANNO · 162[- - -]SACER]DOSa) · PRAEDICATOR / ET · CO[..........]b)

Übersetzung:

Im Jahre 162[.] ... der Predigerpriester und ...

Kommentar

Die Schrift ist tief und sorgfältig eingehauen, die Hasten- und Bogenenden sind zu Sporen ausgearbeitet. Der Bogen und die gebogene Cauda des R berühren sich nicht. Die Worttrennung erfolgt durch Dreispitze.

Textkritischer Apparat

  1. Der Bogen des R ist noch erhalten.
  2. Im Anschluß an das O ist ein Schaft mit dem Ansatz eines Schrägschaftes am oberen Ende erkennbar, der auf ein M oder ein N schließen läßt.

Zitierhinweis:
DI 50, Bonn, Nr. 158 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di050d004k0015804.