Inschriftenkatalog: Stadt Bonn

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 50: Bonn (2000)

Nr. 102 Schwarzrheindorf, St. Maria und St. Clemens 1607

Beschreibung

Grabplatte für Clara Francisca von Vehlen, vor dem Eingang zur Kirche aufgestellt. Latit. Am linken, rechten und unteren Rand erneuert. Inschrift A zeilenweise im unteren Teil des Mittelfeldes, bei der Restaurierung nach Opfergelt ergänzt. Darüber im Mittelfeld und in den Ecken eingetiefte Rundmedaillons mit weitgehend unkenntlichen Vollwappen. Unter den beiden unteren Wappen die unvollständig erhaltenen Beischriften B und C. Es gibt keine Hinweise darauf, daß auch die beiden oberen Ahnenwappen Beischriften trugen. Anfangsbuchstaben der Wörter in A größer ausgeführt.

Ergänzung der Wappenbeischriften nach Abb. bei Opfergelt.

Maße: H. 242, B. 114, Bu. 4,5 cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 50, Nr. 102 - Bonn, Schwarzrheindorf, St. Maria und St. Clemens - 1607

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/1]

  1. A

    [A(NN)O 160]7a) [D]EN 23 · DECEMBRIS · IST · DIE / [HOCHW]ORDIGEa) · HOCHWOLGEBORNE / [CLAR]Aa) · FRANCISCA · GEBOHRNE · FRE[Y]/FREIWLEIN · VOM · HAVS · VELEN CHAN[O]/NESSE · DES · FREIADELICHEN · WELTLIC[H]/EN · STIFTS · ZWARTZEN · RIHNDORF / DAHESELBSTEN · IN · DEN · HERREN / ENDSCHLAFFEN

  2. B – C

    [WENDT VON] HOLDFELD[E] [DROSTẸ] VON V[ISCHERING]

Wappen im Mittelfeld:
Vehlen?1)

Kommentar

   
Ahnenprobe in den Ecken:
unkenntlich2) unkenntlich3)
Wendt von Holdfelde4) Droste von Vischering.5)

Die Worttrennung erfolgt durch Quadrangeln. Die Verstorbene stammte aus dem westfälischen Reichsrittergeschlecht Vehlen von Vehlen.6) Clara Francisca von Vehlen ist 1594 urkundlich als Schwarzrheindorfer Kanonisse bezeugt,7) scheint aber im Konvent keine herausgehobene Position innegehabt zu haben; auf der von mehreren Kanonissen unterzeichneten Wahlkapitulation der Äbtissin Margarethe Elisabeth von Manderscheidt von 1598 fehlt ihre Unterschrift.8)

Textkritischer Apparat

  1. Text in eckiger Klammer erneuert.

Anmerkungen

  1. Wappenbild unkenntlich. Wappen Vehlen: drei hintereinander schreitende Vögel (Fahne, Westphäl. Geschlechter, S. 394).
  2. Vermutlich Wappen Vehlen.
  3. Vermutlich Wappen Galen von Bispinck: drei Wolfsangeln (Fahne, Westphäl. Geschlechter, S. 167).
  4. Wappenbild heute unkenntlich, bei Opfergelt noch erkennbar: drei Judenhüte (Fahne, Westphäl. Geschlechter, S. 405).
  5. Herzschild (Fahne, Westphäl. Geschlechter, S. 137). Die Ahnenprobe stimmt mit der Aufschwörung überein (HStAD, Stift Schwarzrheindorf, Hs. P XII 13, Nr. 19).
  6. Riefenstahl, S. 146; Fahne, Westphäl. Geschlechter, S. 394.
  7. HStAD, Stift Schwarzrheindorf, Urk. 86 von 1594 Nov. 11.
  8. HStAD, Stift Schwarzrheindorf, A. 3 I, Bl. 20r.

Nachweise

  1. Opfergelt, Doppelkirche, Abb. zu S. 39.
  2. Clemen, KDM, S. 364.

Zitierhinweis:
DI 50, Bonn, Nr. 102 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di050d004k0010202.