Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 115 Burtscheid, St. Johann Baptist 1619

Beschreibung

Hostienmonstranz. Silber vergoldet. Vierpaßfuß mit getriebenen Engelsköpfen, Girlanden und Fruchtschnüren. Auf dem äußeren Rand Aachener Beschau, Adler und Meisterzeichen des Dietrich von Raedt (vgl. Anhang Nr. 12) eingraviert, auf der Gegenseite die Inschrift (A). Sechsstrahlige Sternchen als Worttrenner. Nodus mit Engelsköpfen geschmückt. Neben dem Hostienzylinder Figuren des hl. Bernhard von Clairvaux1) und Johannes des Täufers unter Baldachinen. Hostienturm von Tempelchen mit Madonna im Strahlenkranz überhöht. Darüber der Gekreuzigte (B) mit Maria und Johannes.

Maße: H. 77,5, Dm. (Fuß) 20,1, Bu. 0,2 (A), 0,3 (B) cm.

Schriftart(en): Kapitalis.

DI 32, Nr. 115 - Burtscheid, St. Johann Baptist - 1619

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/3]

  1. A

    ·BVRDTSCHEIDT·a) 1619·

  2. B

    INRI2)

Kommentar

Dietrich von Raedt fertigte die Monstranz im Auftrag der Burtscheider Äbtissin.3)

Textkritischer Apparat

  1. BURDTSCHEID Pauls.

Anmerkungen

  1. Schmitz-Cliever, Clasen. Grimme und Kisa vermuten, daß es sich um Gregor, den Gründer des Burtscheider Benediktinerklosters, handelt.
  2. Io. 19,19.
  3. E. Pauls, Anfertigung einer Monstranz für die Klosterkirche der Abtei Burtscheid durch den Aachener Goldschmied Dietrich von Rodt im J. 1618/19, ZAGV 19, 1897, T. II, S. 220.

Nachweise

  1. Kisa, Denkschrift, S. 41.
  2. Grimme, Große Jahrhunderte, S. 151 mit Abb.
  3. Große Kunst, S. 42 Nr. 67 u. Tf. 86. – Schmitz-Cliever, AKB 47, 1976/77, S. 231 mit Abb.
  4. Clasen, Zisterzienser, H. 11, S. 620f.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 115 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di032d002k0011501.