Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 54 Burtscheid, St. Michael 1504

Beschreibung

Glocke. Schulterinschrift nach oben durch zwei glatte Reifen, nach unten durch Blütenfries abgeschlossen. Das Gußjahr ist unter die Inschrift gesetzt, der Blütenfries an der entsprechenden Stelle unterbrochen. Am Wolm drei, am Schlag zwei Stege. Auf der Flanke Reliefs der Annaselbdritt und eines Männerkopfes mit langem Bart- und Haupthaar. Eventuell vorhandene weitere Darstellungen (vgl. Nr. 53) sind aufgrund der Aufhängung der Glocke nicht erkennbar. Jeweils zwei Rauten und Kreise mit Rosetten als Worttrenner.

Maße: H. ca. 100, Dm. ca. 110, Bu. ca. 2,2–2,6 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 32, Nr. 54 - Burtscheid, St. Michael - 1504

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/2]

  1. + Sebastianus heischen Ich · voer dye pestelencien beschirme Ich · dat recht rofen Ich · de misdaet beklagen Ich · gregorius van trier gois mych / anno d(omi)nia) movciiii

Übersetzung:

Sebastian heiße ich, vor der Pest schütze ich, zum Gericht rufe ich1), die Missetat beklage ich, Gregor von Trier goß mich im Jahre des Herrn 1504.

Kommentar

Die Glocke wurde 1942 im Rahmen der Metallabgabe abgeliefert, aber nicht eingeschmolzen, sondern 1956 wieder aufgehängt. Zum Gießer Gregor (I.) von Trier vgl. die Einleitung S. XXIX.

Textkritischer Apparat

  1. Kürzungszeichen fehlt.

Anmerkungen

  1. Zur Funktion der Glocke bei der Ladung zum Gericht vgl. Grimm, Rechtsalterthümer II, S. 470f.

Nachweise

  1. KDM 10,2, S. 291.
  2. Küpper, Pfarrkirche, S. 79.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 54 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di032d002k0005403.