Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 52 St. Jakob 1502

Beschreibung

Glocke. Einzeilige Schulterinschrift zwischen Stegen. Rosetten als Trennzeichen. Ober- und unterhalb des Inschriftenbandes jeweils ein Fries mit Rankenornamenten.

Maße: H. 90, Dm. 114, Bu. 2,5 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

DI 32, Nr. 52 - St. Jakob - 1502

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/1]

  1. + s(anct)a anna s(anctus) bartholomeus heischen Ich · tzo den dienst gotz luden Ich · den duvel verjagen Ich · gregorius van trier goes mych anno d(omi)ni mvcii

Übersetzung:

Hl. Anna, hl. Bartholomäus heiße ich, zum Gottesdienst läute ich, den Teufel verjage ich, Gregor von Trier goß mich im Jahre des Herrn 1502.

Kommentar

Zum Gießer Gregor (I.) von Trier, der 1504 zwei Glocken für St. Michael in Burtscheid goß (vgl. Nr. 53f.), vgl. die Einleitung S. XXIX.

Nachweise

  1. Boeckeler, Beiträge, S. 28, 36, Tf. VIIb.
  2. Walter, Glockenkunde, S. 286.
  3. KDM 10,2, S. 84.
  4. Gaspers, Das Glockengeläute von St. Jakob, Bl. 2.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 52 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di032d002k0005209.