Inschriftenkatalog: Aachen (Stadt)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

  • Erste Katalognummer
  • Letzte KatalognummerInschrift
  • Zu Datensatz springen
  • Gesamtübersicht

DI 32: Stadt Aachen (1993)

Nr. 1 Kornelimünster, St. Kornelius 7.–9. Jh.

Beschreibung

Reliquie, sog. Schürztuch des Herrn. Glatter, lose gewebter Leinenstoff, unteres rechtes Viertel ausgerissen. Zur besseren Erhaltung auf rote Seide genäht. Inschrift 53 cm oberhalb des unteren Randes. Die Schriftzeichen in rotbrauner, ehemals vielleicht schwarzer Tinte wurden 1958 bei der Zeigung der Heiligtümer entdeckt. Laut paläographischer Expertise ist die Schrift ins 7.–9. Jh. zu datieren.1)

Maße: L. 230, B. 128, Bu. ca. 1,2 cm.

Schriftart(en): Unziale.

  1. SECUN

Kommentar

Über den ersten drei Buchstaben und über dem N ein Kürzungsstrich. Bischoff schlägt vor, die Kürzung zu secundus aufzulösen, und deutet die Aufschrift als Numerierung. Allerdings weist nichts darauf hin, daß auch die anderen in Kornelimünster aufbewahrten Herrenreliquien, das Grab- und das Schweißtuch, in irgendeiner Form mit einer Ordinalzahl versehen waren.2) Es ist nicht auszuschließen, daß der Stoff vor seiner Verbringung nach Kornelimünster, also als Teil eines anderen Reliquienschatzes, mit der Inschrift versehen wurde. Ein zeitlicher Zusammenhang der Beschriftung mit der Gründung der Abtei um 8173) ist zwar möglich, aber nicht nachweisbar. Eine Deutung der Inschrift bleibt also problematisch.

Das Schürztuch wird als Reliquie in Kornelimünster 1359 erstmalig in einer Ablaßbulle Papst Innozenz’ VI. erwähnt.4) Es wird alle sieben Jahre im Rahmen der Heiligtumsfahrt öffentlich gezeigt.

Anmerkungen

  1. Gutachten von Prof. Bernhard Bischoff, zitiert bei Kreusch, S. 108.
  2. Vgl. Kreusch, S. 113.
  3. So von Kreusch vermutet (S. 115). Zur Datierung der Gründung vgl. Kühn, S. 6.
  4. Sauerland IV, 583; Kühn, S. 11.

Nachweise

  1. F. Kreusch, Neue Beobachtungen an drei Heiligtümern des Aachener Domes und der ehemaligen Abteikirche in Kornelimünster, ZAGV 71, 1959, S. 108–115 und Abb. 6.

Zitierhinweis:
DI 32, Stadt Aachen, Nr. 1 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di032d002k0000102.