Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen Dom (1992)

Nr. 47 Dom, Schatzkammer 3. Viertel 14. Jh.

Beschreibung

Sockel des Lotharkreuzes (vgl. Nr. 11). Silber vergoldet. Auf dem sechsblättrigen, reich ornamentierten Fuß sind unter Baldachinen drei Apostel, eine Marienstatuette sowie zwei Kreuzigungsdarstellungen (mit Titulus) in Vollplastik angebracht. Auf den vierpaßförmigen, ursprünglich emaillierten Rotuli des Nodus Darstellungen der Hll. Ursula, Katharina, Dorothea und Barbara. Der Sockel stammt aus der gleichen Werkstatt wie das Verkündigungsmonile (Nr. 48). Er wurde 1815/16 und 1932 restauriert. Der Kreuztitulus ist in das geschwungene Spruchband eingraviert, die Buchstaben sind durch Punkte getrennt.

Maße: H. 18, Bu. 0,3 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.

  1. i·n·r·i1)

Anmerkungen

  1. Io. 19,19.

Nachweise

  1. Grimme, Domschatz, Nr. 22, Abb. S. 28.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen Dom, Nr. 47 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di031d001k0004703.