Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen Dom (1992)

Nr. 33 Dom, Schatzkammer Anf. 13. Jh.?

Beschreibung

Armreliquie des Hl. Anno. Im Depot. Der gut erhaltene Knochen ist an den Enden mit roter Seide umnäht. Auf den Knochen aufgeklebt ein Pergamentzettel mit der Aufschrift „De sancto Annone ep(iscop)o colonie(n)s(is)“. Unter dem Pergament und von diesem größtenteils verdeckt die Inschrift in brauner Tinte.

Maße: L. 26, Bu. 0,2 cm.

Schriftart(en): Gotische Minuskel.1)

  1. De s[ancto Annone e]p(iscop)o col(oniensis)

Übersetzung:

Vom heiligen Bischof Anno von Köln.

Kommentar

Da der Pergamentstreifen nur den linken und rechten Rand sowie den unteren Abschluß der Buchstaben erkennen läßt, kann eine Datierung nur unter Vorbehalt erfolgen. Die Reliquie wird weder in den alten Reliquienverzeichnissen noch bei Kessel erwähnt. Auch die liturgischen Quellen geben keinen Aufschluß über eine Verehrung des 1183 heiliggesprochenen Erzbischofs am Marienstift. Die Reliquie ist daher vielleicht erst spät nach Aachen gelangt.

Anmerkungen

  1. Die Ausführung der Inschrift erfordert eine Verwendung des Begriffs im Sinne der Buch- und Urkundenschrift.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen Dom, Nr. 33 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di031d001k0003309.