Inschriftenkatalog: Aachen (Dom)

Katalogartikel in chronologischer Reihenfolge.

DI 31: Aachen Dom (1992)

Nr. 4 Dom, Schatzkammer 8. Jh.?

Beschreibung

Hölzernes Reliquienkästchen mit Schub. Im Depot. Inschrift in dunkler Tinte vierzeilig auf der Innenseite des Schubes.

Maße: H. 2,6, B. 4,5, T. 4, Bu. ca. 0,3 cm.

Schriftart(en): Unziale.

DI  31, Nr. 4 - Dom, Schatzkammer - 8. Jh.?

 AWK NRW, Arbeitsstelle Inschriften [1/2]

  1. + DEXTERA / S(AN)C(T)I APOLO/NARISa) MAR/TYRIS; +

Übersetzung:

Die Rechte des heiligen Märtyrers Apollinaris.

Kommentar

Bereits die Reliquienliste1) des Angilbert führt einen „digitus s. Apollinaris“ an, und auch die Aachener Reliquienverzeichnisse des 12. und 13. Jh. nennen Reliquien dieses Heiligen, des ersten Bischofs von Ravenna. Seine Verehrung im Marienstift ist zudem durch das sog. Graduale des Arnoldus aus dem 13. Jh. belegt.2)

Textkritischer Apparat

  1. Sic! apolenaris Floss.

Anmerkungen

  1. Vgl. dazu die Einleitung S. XXIII.
  2. Gatzweiler, S. 113, 80f.

Nachweise

  1. Floss, Geschichtliche Nachrichten, S. 184.

Zitierhinweis:
DI 31, Aachen Dom, Nr. 4 (Helga Giersiepen), in: www.inschriften.net, urn:nbn:de:0238-di031d001k0000408.